Lade Inhalte...

Wohnen

Großbritannien: Stärkster Anstieg der Preise seit 2006

11. Dezember 2021 00:04 Uhr

Großbritannien: Stärkster Anstieg der Preise seit 2006
Teures Pflaster London

LONDON. Die britischen Hauspreise sind so schnell gestiegen wie seit 15 Jahren nicht mehr.

Von September bis November zogen sie um 3,4 Prozent im Vergleich zu den drei Vormonaten zuvor an, wie der Hypothekenfinanzierer Halifax am Dienstag zu seiner Datenanalyse mitteilte. Das ist das größte Plus seit Ende 2006. Ende November lagen die Preise damit um 8,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

"Die Entwicklung des Marktes wird weiterhin durch einen Mangel an verfügbaren Immobilien, einen starken Arbeitsmarkt und einen scharfen Wettbewerb zwischen den Hypothekenanbietern gestützt, der die Zinssätze in der Nähe historischer Tiefstände hält", erklärte Halifax-Geschäftsführer Russell Galley. Der durchschnittliche Preis für eine Wohnimmobilie wird mit 272.992 Pfund (321.214 Euro) angegeben – ein Rekordhoch. Die Bank of England plant, ihre Zinssätze in den kommenden Monaten von ihrem Rekordtief von aktuell 0,1 Prozent anzuheben.

0  Kommentare 0  Kommentare