Lade Inhalte...

Wohnen

Einfamilienhäuser: Plus 13,5 Prozent im ersten Halbjahr

23. Oktober 2021 00:04 Uhr

Einfamilienhäuser: Plus 13,5 Prozent im ersten Halbjahr
Kitzbühel bleibt das teuerste Pflaster in Österreich.

Einfamilienhäuser sind im ersten Halbjahr erneut teurer geworden, das Angebot ist noch immer rückläufig.

Der "typische Preis" für ein Einfamilienhaus lag bei 307.085 Euro und damit um 13,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum, wie der Maklerverbund Remax mitteilte. Im Fünfjahresvergleich legten die Preise um gut 50 Prozent zu. Teuerstes Pflaster blieb der Bezirk Kitzbühel – der typische Preis lag bei 2,1 Mio. Euro und damit um 40 Prozent höher als im Vorjahr.

Die Preise seien auf einem Allzeithoch, so Remax. "Das Einfamilienhaus erfreut sich in Österreich weiterhin großer Beliebtheit. Die Nachfrage hat sich pandemiebedingt nochmals verstärkt, gleichzeitig ist das Angebot im Jahresvergleich weiter deutlich zurückgegangen", so Remax-Austria-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer. Diese Kombination und das historisch niedrige Zinsniveau hätten in weiten Teilen des Landes zu spürbaren Preissteigerungen geführt. "Für das kommende Jahr erwarten wir eine leichte Entspannung am Einfamilienhausmarkt, sowohl beim Angebot als auch beim Preis." Die Preissteigerung für Einfamilienhäuser sei heuer erstmals zweistellig ausgefallen, heißt es.

Im ersten Halbjahr wurden 4763 Einfamilienhäuser für neue Eigentümer verbüchert, das war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 5,1 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Das Angebot sei zurückgegangen, weil nicht nur manche Kaufinteressenten, sondern auch manche Eigentümer "Grundbuch statt Sparbuch bevorzugten und dann aufgrund der Wirtschaftssituation und Investmentmöglichkeiten doch lieber auf Sicherheit setzten und einen ins Auge gefassten Verkaufstermin immer weiter vor sich herschieben", so Remax-Research-Experte Anton Nenning. Die Verteuerungen bei Grundstücken und beim Hausbau hätten zudem den Nachfragedruck bei den Gebrauchtimmobilien erhöht. Der Schwerpunkt liege mittlerweile bei Objekten aus den 1970er- und teils 1980er-Jahren, die größer und aufwendiger gebaut seien.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less