Lade Inhalte...

Wohnen

Der Traum vom eigenen Schloss

27. März 2021 00:04 Uhr

Der Traum vom eigenen Schloss
Um 2,9 Millionen Euro wird das sanierte Renaissanceschloss in Liechtenau in Mühlkreis feilgeboten.

Siegbert Sappert (39) ist auf den Verkauf von altehrwürdigen Gebäuden spezialisiert – so sucht er für ein Objekt in Liechtenau einen neuen Schlossherrn.

OÖN-Leser kennen die Geschichte: In St. Wolfgang wird ein herrschaftliches, völlig neu renoviertes Anwesen um 44 Millionen Euro feilgeboten. Wer glaubt, dass Schlösser Mangelware auf dem oberösterreichischen Immobilienmarkt sind, irrt. So bietet der Wiener Immobilienmakler Hendrich Real Estate 50 Kilometer von Linz entfernt, in Liechtenau im Mühlkreis, ein saniertes Renaissanceschloss um 2,9 Millionen Euro an. Als Vermittler tritt Siegbert Sappert auf. Der 39-Jährige ist auf den Verkauf von altehrwürdigen Gemäuern spezialisiert.

"Ein Schloss zu verkaufen kann Jahre dauern. Aber es ist mir auch schon passiert, dass nach 17 Wochen ein neuer Besitzer gefunden worden ist, so wie zuletzt bei der Burgruine Finkenstein", sagt Sappert, der Architektur studiert hat. Sein Tätigkeitsgebiet: Schlösser in Österreich, aber auch über die Grenzen hinaus an den Mann oder die Frau zu bringen. So übergibt er am Wochenende ein Schloss im Waldviertel seinen neuen Besitzern. Corona habe sein Geschäft übrigens nicht gebremst: "Wenn ich Österreich nicht verlassen darf, wird nicht mehr eine Villa in der Karibik gesucht, sondern vielleicht ein schönes Zuhause in der Heimat."

Beste Kontakte

Das ist das Renaissanceschloss in Liechtenau in jedem Fall. 14 Zimmer (acht Schlafzimmer) hat das eindrucksvolle Gebäude aus dem Jahr 1605. Auf 800 Quadratmetern Wohnfläche hat der neue Besitzer wohl genügend Platz; das Grundstück erstreckt sich über 18.000 Quadratmeter. Warum das Schloss einen neuen Herrn sucht? "Aus privaten Gründen. Die Eltern haben das Schloss hergerichtet. Die Kinder sind im Ausland und wollen hier nicht wohnen." Wie Sappert nach Kunden Ausschau hält? "Da kommt mir sicher mein Kontakt zu vielen Schlossherren zugute." Sapperts Großeltern hatten im heutigen Tschechien ein "Schlösserl", danach kam der Krieg. Sappert ließ das Thema nie los, er richtete seine Ausbildung danach aus und interessierte sich für Geschichte: "Wenn du bei einer Führung die Kultur und den kunstgeschichtlichen Hintergrund erklären kannst, ist das sicher ein Vorteil." Geheimnis beim Verkauf eines Schlosses gibt es keines: "Wenn der Richtige kommt, ist er da. Und manchmal wissen die Leute gar nicht, dass sie ein Schloss wollen." Um am Ende doch zu kaufen.

Weitere Schlösser

Wobei in Oberösterreich noch weitere Objekte auf dem Markt sind. So ist in Feldkirchen nach wie vor das Schlosshotel mit saniertem Wohnschloss um zwölf Millionen Euro ausgeschrieben. In Linz bietet Engel & Völkers eine "einzigartige Burg" um 4,2 Millionen an. 14 Zimmer hat das Objekt, die Wohnfläche hat 895 Quadratmeter. Und in Überackern nahe Burghausen steht ein "nachgebautes" Schloss um 2,9 Millionen Euro zum Verkauf – es stammt freilich aus dem Jahr 1985. (viel)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less