Lade Inhalte...

Wohnen

Airbnb-Umsatz in mehreren Ländern Europas halbiert

28. März 2020 00:04 Uhr

Airbnb-Umsatz in mehreren Ländern Europas halbiert
In Turbulenzen durch die Coronakrise

BERLIN. Die Corona-Krise trifft auch Airbnb schwer.

In mehreren europäischen Ländern brach der Umsatz auf dem US-Vermittlungsportal für Ferienunterkünfte zwischen Mitte Februar und Mitte März um rund die Hälfte ein, wie das "Handelsblatt" diese Woche unter Berufung auf Daten der Analysefirma Airdna berichtete. Demnach lag der Umsatz in Deutschland innerhalb einer Woche Mitte Februar bei 31 Millionen Euro, zuletzt betrug er nur noch 16 Millionen Euro.

In Frankreich, dem wichtigsten Markt für Airbnb in Europa, sank der Umsatz laut Bericht von 120 auf 65 Millionen Euro. In Italien nahm der Umsatz demnach von 58 auf 31 Millionen ab, in Spanien von 59 auf 33 Millionen Euro.

Airbnb wird nach "Handelsblatt"-Informationen mit rund 35 Milliarden Euro bewertet, das Unternehmen bereitet schon seit längerem seinen Börsengang vor. Den Großteil des Umsatzes auf der Reiseplattform erhalten die Anbieter von Unterkünften; Airbnb verdient an einer Servicegebühr.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Wohnen

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less