Lade Inhalte...

Tourentipps

Runderneuert am Schoberstein

Von Sabine Neuweg und Alois Peham   13. Dezember 2019 00:04 Uhr

Runderneuert am Schoberstein

Winterwandern: Eine ganzjährig geöffnete Hütte, die sich nach dem Zu- und Umbau runderneuert präsentiert, lockt Bergwanderer auch im Winter in lichte Höhen.

Sowohl vom Ennstal als auch vom Steyrtal führen schöne Wege zum Ausguck vom Schoberstein über die Landschaft. Entsprechend viel begangen ist dieses Ganzjahres-Tourenziel. Dazu trägt auch eine gut geführte Hütte bei. Das bereits 1926 errichtete Schobersteinhaus wurde heuer umgebaut und mit einem optisch sehr gelungenen Nebengebäude ergänzt.

In diesem sind eine lichtdurchflutete Gaststube mit Panoramafenstern, zeitgemäße Sanitäranlagen, ein Winterraum und im ersten Stock neue Schlafräume untergebracht. Zusätzlich wurde die Terrasse erneuert. Neben dem Zubau sitzt man an trüben Tagen auch gerne in der alten heimeligen Gaststube. Seit Mai 2019 sind Stephan Zeilermayr und Roland Grillmayr die neuen Hüttenwirte am Schobersteinhaus.

Bei Hausmannskost, herzhaften Suppen und Jausen muss niemand hungrig den Rückweg antreten. Wir sind von der Mollner Seite aufgestiegen und beim Parkplatz Kogler gestartet. Die Beschilderung weist sogleich nach oben, über eine Wiese erreicht man den Wald und in einigen längeren Serpentinen geht es stetig höher. Der Weg Nr. 482 ist gut angelegt, im Winter kann es rutschig oder schlammig sein. Zwei Mal überquert der Weg die Forststraße, die vom Mandlmais heraufführt. Hier sind auch Mountainbiker gerne unterwegs. Über freie Wiesen erreicht man dann die Hütte. Bevor wir uns mit der Einkehr belohnen, steigen wir noch die wenigen Meter hinauf zum Gipfelmast mit dem Naturfreunde-Logo.

Abstecher zu den drei Bänken

Da sich das Alpenvorland unter dichtem Nebel versteckt hat, schweifen unsere Blicke über die darüber hinausragenden Gipfel. Dann geht es hinab zur Einkehr. Stephan erzählt uns über den Umbau, den Stammtisch, der jeden Mittwoch hier zusammenkommt. Gut gestärkt brechen wir wieder auf.

Ein kurzer Abstecher führt uns noch zu den drei Bänken, die wie eh und je einige Meter vor der Terrasse stehen und zum ausgiebigen Blick Richtung Süden einladen. Für den Abstieg nehmen wir im oberen Teil die Forststraße und biegen dann wieder auf den Anstiegsweg ein, der uns zurückbringt zum Parkplatz.

INFOS ZUR TOUR 

Ausgangspunkt: Von Molln folgt man der Straße weiter Richtung Breitenau. Kurz nach dem Gasthaus Steiner-Kraml zweigt nach links der Güterweg hinauf zum Parkplatz Kogler ab. Es stehen etwa 20 Plätze zur Verfügung. Wer der Variante durch den Pranzlgraben folgt, startet schon beim Gasthaus.

 

Charakteristik: Schöne Tour auf markierten, gut angelegten Wegen, die an einem halben Tag zu machen ist. Bei Schnee und tiefen Temperaturen sind Stöcke und für besseren Halt auch Grödel oder Spikes für die Schuhe zu empfehlen. Bei höherer Schneelage auch mit Schneeschuhen lohnend.

 

Variante: Wer eine Runde machen will, startet beim Gasthaus Steiner-Kraml und steigt am Weg durch den Pranzlgraben zum Mandlmais, folgt von dort der Forststraße zum Schoberstein. Abstieg am oben beschriebenen Steig. Kurz nach dem Parkplatz zeigt ein Schild den Weg hinab zum Gasthaus an.

 

Gehzeiten: 3 Stunden; Länge: 7 km, Höhenmeter: 630, Parkplatz Kogler (660 m) – Schoberstein (1285 m) – Schobersteinhaus (1260 m)

 

1285 Meter: Der höchste Punkt begeistert immer wieder mit dem grandiosen Blick hinaus ins Alpenvorland. Im Westen blickt man über den bewaldeten Hochbuchberg bis zum Traunstein. Nach Süden hin dominiert das felsige Sengsengebirge.

 

Karten: freytag & berndt Nr.81, Kompass Nr.70

Weitere Inhalte:

GPS-Track Schoberstein Molln

www.schobersteinhaus.at, www.nationalparkregion.com

 

SERVICE 

Winteröffnungszeiten 2019/2020

 

Anton-Schosser-Hütte: ganzjährig, Mo. Ruhetag, www.schosser-huette.at

Bosruckhütte: 27. 12. bis 13. 4., Mo. u. Di. Ruhetag, www.bosruckhuette.eu

Dümlerhütte: 30. 12. bis 6. 1. durchgehend, vom 9. 1. bis 29. 3., Do. bis So., www.duemlerhuette.at

Ennser Hütte: 28. 12. bis 6. 1. durchgehend, Dez., März, April von Fr. bis So., www.ennser-huette.at

Goiserer Hütte: 26. 12. bis 6. 1. durchgehend, ab dann Fr. bis So., goisererhuette.at

Grünburger Hütte: 21. 12. bis 6. 1. durchgehend, vom 31. 1. bis 30. 4., Mi., Do. Ruhetag, gruenburgerhuette.or.at

Prielschutzhaus: 27. 3. bis 3. 5., prielschutzhaus.com

Rieder Hütte: ab 31. 12., Do. bis So., Ferien durchgehend, www.alpenverein.at/riederhuette

Schobersteinhaus: ganzjährig, Mo. und Di. Ruhetag, www.schobersteinhaus.at

Seethalerhütte: 25. 12. bis 13. 4., www. alpenverein.at/seethalerhuette/

Simonyhütte: ab Silvester durchgehend, www.simonyhuette.com

Steyrer Hütte: 26.12. bis 6.1. durchgehend, dann Mi. bis So. und Fei., www.naturfreunde-huetten.at/oberoesterreich/steyrerhuette/

Wiesberghaus: 1. 1. bis Ostermontag durchgehend, www.wiesberghaus.at

Zellerhütte: 27. 12. -6. 1. durchgehend, bis 29. 2. Fr., Sa./So., www.zellerhuette.at

 

Witterungsbedingte Abweichungen möglich.

Die Hütten in den Skigebieten haben die gesamte

Skisaison geöffnet.

 
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Tourentipps

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less