Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Yves Saint Laurents Haus und Garten

Von Peter Grubmüller, 15. Januar 2023, 17:00 Uhr
Yves Saint Laurents Haus und Garten
Yves Saint Laurent bewohnte diese Villa im Jardin Majorelle.

Für Modeschöpfer Yves Saint Laurent war Marrakesch Rückzugsort und Inspirationsquelle.

Die rund 50 Meter lange Besucherschlange entlang der Rue Yves Saint Laurent im Stadtteil Guéliz von Marrakesch stockt. Nichts geht mehr, weil es wieder einmal zu viele sind, die in den Jardin Majorelle drängeln. Der 4000 Quadratmeter große Garten ist mit rund 800.000 Besuchern im Jahr eine der Hauptattraktionen der Stadt. Der Grund dafür erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Gut, es wachsen hier 300 unterschiedliche Pflanzenarten (vor allem Kakteen, Bambus, Palmen und Sukkulenten) aus allen fünf Kontinenten liebevoll gepflegt nebeneinander. Das entzückt den Botanik-Feinspitz. Alle anderen suchen hier den Geist des Modeschöpfers Yves Saint Laurent.

1923 legte der in Vergessenheit geratene französische Maler Jacques Majorelle diesen Garten an. Im Zentrum ließ er sich ein Atelierhaus errichten. Dieses strich er in einem intensivem Blau, das später als "Bleu Majorelle" patentiert wurde. Nach Majorelles Tod 1962 blieb das Anwesen dem Verfall überlassen, und als es 1980 einem Hotelprojekt weichen sollte, wurde es von Yves Saint Laurent und dessen Lebens- wie Geschäftspartner Pierre Bergé gerettet. Die beiden kauften Haus und Garten, forsteten auf, bauten um und zogen sich 2002 – als Yves Saint Laurent seine Karriere beendete – in diese Ruheoase inmitten des aufgeregten Marrakesch zurück.

Mehr zum Thema
Marokko – orientalische Momente wie in Arganöl gebadet
OÖNplus Reisen

Marokko – orientalische Momente wie in Arganöl gebadet

Das nicht nur geografisch westlichste Land der arabischen Welt bemüht sich um Winter-Flüchtlinge und entpuppt sich als Königreich der Farben und ...

Als der Designer 2008 starb, wurde seine Asche im der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Rosengarten verstreut. In der Nachbarschaft hat ihm Bergé 2017 ein Denkmal gesetzt: ein prächtiges Museum der Architekten Olivier Marty und Karl Fournier. Um die Baukosten von 15 Millionen Euro aufzutreiben, verkaufte Bergé seine Kunstsammlung und große Teile seiner Bibliothek. Die reliefartige Textur der Backsteinfassade nimmt dem Gebäude die Schwere, die Ziegelsteine vermitteln den Eindruck einer luftigen Hülle.

Yves Saint Laurents Haus und Garten
20.000 Entwürfe des Designers sind in wechselnden Ausstellungen zu sehen.

20.000 Entwürfe des Designers gehören zur Sammlung, im Kinosaal wird sehenswert Biografisches über Yves Saint Laurent gezeigt. Inhaltlich wie ästhetisch hat dieses Gebäude den Garten überflügelt. Bergé starb im Eröffnungsjahr 2017, seitdem wird der Erhalt von dessen Majorelle-Stiftung finanziert.

Infos: museeyslmarrakech.com, jardinmajorelle.com

mehr aus Reisen

Wo man Elefanten hautnah erleben kann

Wild, windig, wonnig

Ökologisch Reisen: Zug um Zug weit weg vom Flug

Sonderausstellung: Die Autos von Louis de Funès

Autor
Peter Grubmüller
Ressortleiter Kultur
Peter Grubmüller
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen