Lade Inhalte...

Reisen

Sagahaft

Von Bernhard Lichtenberger 08. Juni 2019 15:00 Uhr

Sagahaft
Star Wars in Disneyland

Der Millennium Falke ist gelandet – und Disneyland um eine Attraktion reicher: "Star Wars: Galaxy’s Edge"

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis…". Mit dieser Einleitung zu "Krieg der Sterne" öffnete Regisseur George Lucas vor mehr als 40 Jahren das Tor zu einer fantastischen Welt, in die sich seither in acht Episoden weltweit Fans im Kino entführen lassen. Ende Mai hat das galaktische Abenteuer um das böse Imperium, erhabene Jedi-Ritter, beherzte Rebellen und gesetzlose Schmuggler Bodenhaftung bekommen.

Das vom legendären Micky-Maus-Schöpfer Walt Disney 1955 im südkalifornischen Anaheim eröffnete Disneyland ist mit der Parkerweiterung durch "Star Wars: Galaxy’s Edge" um eine Attraktion reicher. Auf dem rund 5,7 Hektar großen Areal ist unter anderem der Millennium Falke gelandet – der Raumfrachter, den der corellianische Schmuggler Han Solo und sein zotteliger Wookie-Co-Pilot Chewbacca steuern. Auf ihren Spuren sind Besucher beim Simulator-Erlebnis "Millennium Falcon: Smugglers Run" unterwegs: Als Piloten, Techniker und Schützen müssen sechs Fahrgäste in dieser interaktiven galaktischen Illusion zusammenarbeiten, um eine Mission zu erfüllen.

Eine zweites Fahrgeschäft, "Star Wars: Rise of the Resistance", wird erst im Laufe dieses Jahres in Betrieb gehen. Dabei werden Gäste in Raumschiffen und -vehikeln durch verschiedene Szenerien mit Charakteren der finalen Trilogie manövriert.

Sagahaft
Regelbruch: Alkohol in der Cantina

Das gesamte Star-Wars-Land ist als Siedlung namens Black Spire Outpost auf dem Planeten Batuu gestaltet, mit Marktplätzen, die orientalischen Basaren nachempfunden sind, Souvenirläden mit 700 verschiedenen Artikeln, vier Speiselokalen und "Oga’s Cantina". Letztere bricht mit einer Tradition: Erstmals seit der Gründung von Disneyland wird innerhalb des Themenparks auch Alkohol ausgeschenkt. Kracherltrinkende Schmuggler und Weltraumgesindel erschienen vermutlich wenig glaubwürdig.

Bis 23. Juni ausreserviert

Wohl liegt – laut George Lucas – die von ihm erdachte Galaxie weit, weit entfernt. Das ist allerdings nicht der Grund dafür, dass "Star Wars: Galaxy’s Edge" derzeit für viele noch unerreichbar ist. Bis 23. Juni wird der Zutritt nur jenen gewährt, die ein Zimmer in einem der drei Disneyland-Resort-Hotels gebucht oder am 2. Mai online ein reserviertes Platzerl ergattert haben.

Sagahaft
Souvenirs von einem anderen Stern

Ab 24. Juni wird der zu erwartende Zustrom anders gelenkt: Über die Disneyland-App oder an einem der Kioske im Park kann man sich in Gruppen einschreiben lassen, denen eine Eintrittszeit mit einer Spanne von zwei Stunden zugewiesen wird.

Das Tagesticket für Disneyland kostet in der Hauptsaison (bis 8. September) 149 Dollar. Wer sich im neuen Star-Wars-Areal so richtig austoben will, darf mit zusätzlichen Ausgaben rechnen: In Savi’s Workshop kann man sich sein eigenes Laserschwert anfertigen (200 Dollar).

 

5,7 Hektar nimmt „Star Wars: Galaxy’s Edge“ im Disneyland im südkalifornischen Anaheim ein. Das entspricht einer Fläche von acht Fußballfeldern. Die Hommage an die Sternenkrieger-Saga soll eine Milliarde Dollar gekostet haben.

1977 gab „Krieg der Sterne“ von George Lucas sein Kinodebüt, die neunte Episode, „Der Aufstieg Skywalkers“, feiert am 20. Dezember 2019 Premiere. Der Erlös, den die Marke „Star Wars“ bisher erzielte, wird auf 42 Mrd. Dollar geschätzt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Reisen

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less