Lade Inhalte...

Reisen

Appetitmacher für Weltenbummler

02. November 2019 00:04 Uhr

Appetitmacher für Weltenbummler
Mythos Seidenstraße: der Registan-Platz im usbekischen Samarkand

TravelStar-Katalog: 116 Seiten im Zeichen von Menschen, Natur, Kultur und Abenteuer.

Die atemberaubenden Berglandschaften zwischen Pamir und Hindukusch, endlose Steppen mit Nomaden-Jurten und die Kulturen Tadschikistans, Kirgisistans und Usbekistans ergeben den "Mythos Seidenstraße". So nennt sich eine Tour im neuen TravelStar-Katalog "Reisen 2020", der Angebote von Raiffeisen Reisen und zehn weiteren Veranstaltern enthält.

Der 116-seitige Appetitmacher für Weltenbummler ist erstmals in drei Teile gegliedert. Zu den "Begleiteten Reisen" zählt die eingangs erwähnte, die der österreichische Forschungsreisende, Dokumentarfilmer, Buchautor und Asienkenner Bruno Baumann ab/bis Wien als 13- bzw. 20-tägiges Erlebnis ab 3190 Euro führt.

"Asiens letzte Löwen" und das ursprüngliche Indien auf der Rundreise im Bundesstaat Gujarat sind mit Expertin Astrid Eichwalder in 13 Tagen ab 2649 Euro zu entdecken.

Als "Geführte Reisen" verstehen sich Gruppentouren, die ab dem Zielort von deutschsprechenden Reiseleitern abgewickelt werden. Die Palette reicht von Städtetrips über europäische Rundtouren bis zu Fernreisen nach Asien, Afrika und Amerika, von "Kampanien & Neapel" (achttägige Flugreise ab 699 Euro) bis zu "Ladakh – Zum Hemis-Fest am Dach der Welt" (13-tägige Flugreise ab 2295 Euro).

Das Kapitel "Individuelle Reisen" umfasst Angebote auf fünf Kontinenten, die ab zwei Personen garantiert durchgeführt werden, sowie private Touren zum Wunschtermin mit eigenem Guide. Beispiele: Heliskiing Kanada (acht Tage Abenteuer ab 9896 Euro), Neuseeland als 25-tägige Flug- und Bed&Breakfast-Mietwagenreise ab 4250 Euro.

Erfolgreich entwickelt sich das erst vor eineinhalb Jahren gestartete Tochterunternehmen Austrian Cruise Center. Mit den Kreuzfahrten werde man heuer fünf Millionen Euro Umsatz erzielen, sagt Raiffeisen-Reisen-Geschäftsführer Patrik Weitzer. Die auf Umweltverschmutzung und Overtourism basierende Kritik nehme man ernst, man lobe Schiffe extra aus, die auf Flüssiggastechnologie umstellen. Gleichzeitig verabschiede man sich von "Dreckschleudern" und biete eine CO2-Kompensation (fünf Euro pro Kreuzfahrttag) an. (beli)

Infos: raiffeisen-reisen.at, austrian-cruise-center.at

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Reisen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less