Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Wissen

Für Kinder erklärt: Warum schwitzen wir eigentlich?

Von Katrin Fischer    06. August 2022 14:25 Uhr

Schweiß stinkt meistens, aber warum eigentlich?

Nass und muffig: Schweiß hat keinen guten Ruf. Zu Unrecht. Denn wer schwitzt, tut seinem Körper etwas Gutes.

Es wird heiß, sagen die Wetterexpertinnen und -experten. Zeit, ein paar Fragen über das Schwitzen zu beantworten.

Warum schwitzen wir?

Du kennst das bestimmt: Die Sonne lacht vom Himmel und es ist so heiß, dass du bei jedem Schritt ins Schwitzen kommst. Aber warum ist das so? Schweiß ist so etwas wie die Klimaanlage unseres Körpers. Wird es dem Körper zu warm, will er abgekühlt werden. Deshalb befiehlt dein Gehirn deinem Körper, Schweiß herzustellen. Schweiß besteht fast nur aus Wasser. Verdunstet dieses Wasser auf der Haut, kühlt dein Körper automatisch ab.

Wieso sagt man „schwitzen wie ein Schwein?“

Vielleicht hast du diese Redewendung schon einmal gehört: Jemand schwitzt wie ein Schwein. Damit ist gemeint, dass jemand sehr stark schwitzt. Allerdings ist dieser Spruch falsch. Schweine können gar nicht schwitzen, sie haben nämlich keine Schweißdrüsen. Aber woher kommt dieses Sprichwort dann? Wird ein Schwein geschlachtet, fließt dabei viel Blut. In der Vergangenheit wurde der Begriff „Schweiß“ als Umschreibung für das Wort „Blut“ verwendet. Blutete also ein Schwein beim Schlachten, dann sagte man, es würde „schwitzen“.

Wieso stinkt Schweiß?

Frischer Schweiß ist geruchlos. Der unangenehme Geruch entsteht erst mit der Zeit. Schuld daran sind die Bakterien auf unserer Haut. Diese Bakterien machen sich nämlich besonders gerne über die Fettsäuren her, die in unserem Schweiß enthalten sind. Dabei zerteilen die Bakterien die Fettsäure in zwei neue Bestandteile: Butter- und Ameisensäure. Diese beiden Säuren riechen sehr sauer, weshalb wir Menschen dann zu müffeln beginnen.