Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Tiere

Hier zählt jedes Kilogramm

Von Barbara Jauk   07. Oktober 2021 13:13 Uhr

Lachse lieben Bären in Alaska besonders, leider gibt es immer weniger davon

In Alaska wurde der dickste Braunbär gekürt. Die lustige Wahl hat auch einen ernsten Hintergrund.

Wer ist der dickste Bär im Land? In Alaska gab es vor Kurzem wieder einen tierischen Wettstreit. Der fetteste Braunbär im sogenannten Katmai-Nationalpark wurde gekürt. Und ein Nationalpark? Das ist ein Gebiet, das geschützt wird, damit es nicht zerstört werden kann. Zum Beispiel ein Waldgebiet. Den Wettbewerb in Alaska gab es heuer schon zum siebenten Mal. Zwölf Braunbären standen zur Wahl. Bären-Fans konnten eine Woche lang im Internet Vorher-nachher-Fotos anschauen und für ihre Lieblinge stimmen. Im Frühjahr sind die Bären noch mager, bis zum Herbst haben sie sich Fettreserven für den Winterschlaf angefressen.

Der Gewinner

Das Rennen gemacht hat diesmal Bär „Otis„. Sein Spitzname ist „der beleibte Patriarch Dickwanst“. „Otis“ hat sich gegen „Walker“ (sprich: woaker) durchgesetzt. Und der wiegt immerhin schätzungsweise 450 Kilogramm.“Otis“ ist 25 Jahre alt und somit einer der älteren Bären in dem Nationalpark. 2014, 2016 und 2017  hatte er den Wettbewerb schon einmal gewonnen.

Otis heute
Otis vorher

Klimawandel

Wozu ist dieser Wettbewerb gut? Preise gibt es für die Bären nämlich keine. Mit dem Wettbewerb soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig ein heiler Lebensraum für das Überleben der Bären ist. Über 2.000 Bären gibt noch in dem Nationalpark. Ihre Heimat ist jedoch bedroht, und zwar vom Klimawandel. In Alaska ändert sich die Natur nämlich wegen des Klimawandels gerade stark. Die Sommer werden dort immer heißer. Eine Folge davon ist, dass es später und weniger Lachse gibt – das wichtigste Fressen der Bären vor Ort.

Alaska ist ein Bundesstaat der USA. Er liegt hoch im Norden und grenzt an Kanada. Ein Teil von Alaska liegt sogar in der Arktis. Die Winter dauern dort für gewöhnlich sehr lange und sind sehr kalt

Wozu der Winterspeck?

Im Herbst begeben sich die Braunbären für fünf bis acht Monate in den Winterschlaf. Während des Winterschlafs können sie bis zu ein Drittel ihres Gewichts verlieren. Ein Beispiel: Wiegt ein Bär zu Beginn des Winters rund 600 Kilogramm und nimmt ein Drittel seines Gewichtes ab, dann wiegt er am Ende des Winters nur mehr rund 400 Kilogramm.

Kodiakbären

Die schwersten Braunbären sind die Kodiakbären. Sie leben an der Südküste Alaskas und auf den Inseln davor, zum Beispiel der Kodiak-Insel. Sie können bis zu 780 Kilogramm schwer werden.

Auf der Karte kannst du sehen, wo der Katmai-Nationalpark in Alaska genau liegt: