Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Sport

Welcher Sport passt zu dir?

01. Mai 2021 10:34 Uhr

Junior-Marathon: Früh übt sich, wer ein Leben lang Spaß am Laufen hat
Bewegung ist gesund und macht glücklich!

Bewegung macht fit, stark und Spaß! Aber wie findet man den richtigen Sport? Wir haben ein paar Tipps für dich.

Du spielst am liebsten mit anderen? 
Alleine sporteln wär dir viel zu fad? Viel lieber bist du Teil eines Teams, das zusammenhält? Dann ist Mannschaftssport das Richtige für dich. Worauf es dabei ankommt? Jeder gibt jeder sein Bestes, aber erst gemeinsam seid ihr richtig stark. 

-->> Teamsportarten: Fußball, Volleyball, Eishockey...

Du kannst dich gut konzentrieren?

Du verkriechst dich gerne stundenlang hinter spannenden Büchern? Du übst solange an einem schwierigen Musikstück, bis du es richtig gut kannst? Oder tüftelst tagelang an einer komplizierten Lego-Konstruktion, ohne dass dir fad wird? Dann kannst du dich hervorragend konzentrieren und hast eine gute Ausdauer. Das ist auch beim Sport wichtig.

-->> Klettern, Judo, Geräteturnen, Bogenschießen, Tischtennis, Ballett: Bei solchen Sportarten geht es weniger ums Austoben - hier ist volle Konzentration gefragt. Das gilt auch beim
-->> Geocaching (sprich: Geokäsching). Hinter diesem Namen steckt eine Wanderung, bei der du dich mit einem GPS-Gerät (sprich: Tschi-Pi-Ess) auf die Suche nach einem Schatz machst. Du brauchst nur bei der Haustür rauszugehen – in deiner Nähe ist bestimmt ein Schatz versteckt.    

Dir wird schnell fad?
Dann brauchst du einen Sport, der Abwechslung bietet. Dazu gehören alle Teamsportarten. Wenn mehrere Kinder miteinander spielen und sporteln, ist immer was los. Viel Abwechslung bieten auch Sportarten an der frischen Luft. Vor allem solche, bei denen man immer wieder neue Tricks lernen kann, wie beim

-->> Skateboarden, Snowboarden, BMX-Fahren oder auf der Slackline. Für jede Menge Spaß und Action sorgt zum Beispiel die Sportart
-->> Parkour (sprich: Pakur). Dabei kletterst und springst du über verschiedene Hindernisse. Dein Trainingsgelände liegt dabei direkt vor der Haustür: ob ein Baumstumpf oder eine Parkbank – alles Mögliche kann zu deinem Trainingsgerät werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Du magst Musik?
Dann bist du natürlich beim Tanzen goldrichtig. Denn was wären

-->> Ballett, Hip-Hop, Stepptanz oder Breakdance ohne Musik?! Wer musikalisch ist, hat meistens nicht nur ein gutes Rhythmus-Gefühl, sondern oft auch einen guten Gleichgewichtssinn. Den braucht man auch beim
-->> Rudern und Paddeln: Ohne Taktgefühl kommt man nicht voran - sonst fällt man ins Wasser. 

Du kümmerst dich gerne um andere?
Auf dich kann man sich so richtig verlassen – auch wenn die Aufgabe mal nicht so viel Spaß macht? Dir ist wichtig, dass es allen in deiner Umgebung gut geht? Wie wär’s mit Teamsport? Oder mit einem Sport, der mit Tieren zu tun hat, wie

-->> Reiten oder Hundetraining. Denn mit Tieren zu arbeiten, macht nicht nur viel Spaß, sondern auch Arbeit. Und du musst Verantwortung übernehmen. Denn ein Tier ist kein Sportgerät, sondern ein Lebewesen, um das man sich gut kümmern muss.

Du bist schüchtern?
In großen Gruppen fühlst du dich nicht so richtig wohl? Dich mit anderen zu messen, macht dir gar keinen Spaß? Ausgelassen herumzutoben ist nicht gerade dein Ding? Wie wär’s mit einem Sport, bei dem du dich ganz auf dich konzentrieren musst, aber trotzdem nicht alleine bist. Zum Beispiel -->> Klettern, Rudern oder Kampfsportarten wie Judo. Solche Sportarten machen dich stark – sie sind ja ganz schön anstrengend. Sie machen auch mutig, weil man sich etwas zutrauen muss. Und man braucht meistens einen Partner, mit dem man gut auskommt und auf den man sich verlassen kann. 

>>>>Bevor du eine neue Sportart lernst, solltest du ein paar wichtige Fragen klären:

1. Hast du überhaupt Zeit und Lust, regelmäßig zu trainieren? Wenn du beim Eiskunstlaufen elegante Pirouetten drehen, beim Tennis den perfekten Aufschlag schaffen oder beim Klettern hoch hinaus kommen willst - dann musst du regelmäßig trainieren.  

2. Wer bringt dich zur Sporthalle oder zum Trainingsplatz? Kletterwände, Ruderstrecken, Eislaufhallen: Nicht alle Sportarten kannst du direkt vor deiner Haustüre ausüben. Manchmal muss man ganz schön weit fahren – und das vielleicht mehrmals in der Woche. Wer hat Zeit, dich regelmäßig hinzubringen und abzuholen?

3. Wieviel kostet der Sport? Ob Trainingsstunden, Ausrüstung oder ein Reitpferd mieten: Manche Sportarten können sehr teuer sein. 

>>>> Komm zum Schnuppertraining!

Viele Sportvereine bieten Probetrainings an. Da kannst du ausprobieren, ob der Sport überhaupt zu dir passt. Besuche mit deinen Eltern eine Schnupperstunde und sprecht mit den anderen Kindern und den Trainern. Lasst euch erklären, worauf es bei diesem Sport ankommt und welche Ausrüstung du brauchst.