Lade Inhalte...
KINDERNACHRICHTEN

Sport

Mounted Games: Spiel und Spaß auf vier Hufen

17. Juni 2021 20:49 Uhr

Mounted Games

Bildergalerie ansehen

Bild 1/10 Bildergalerie: Mounted Games

Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Teamarbeit und jede Menge Spaß: Darum geht es beim Pferdesport "Mounted Games".

Und los geht’s: Nina startet im Galopp, dass die Hufe Staub aufwirbeln. Dann lässt sie sich seitlich in den Sattel fallen und sticht mit einer Holzstange auf die Luftballons ein, die auf einem Brett am Boden festgemacht sind. Zack, es hat geklappt! Der Luftballon ist zerplatzt. Jetzt schnell zurück an den Start, und die nächste Reiterin ist dran. Das Luftballonstechen ist das Lieblingsspiel bei den Mounted Games  am Ponyhof Daneder. „Da muss man schnell und geschickt sein“, erzählt Nina. Und wenn man schon galoppieren kann, ist es noch viel lustiger.

Auch für Anfänger
Aber auch Anfänger können bei den Mounted Games mitmachen. Dazu braucht man aber   Unterstützung: Caroline (7) und Florentina (8) lassen sich beim Reiten am Zügel führen. Da geht es etwas gemütlicher zu, aber es macht trotzdem viel Spaß.  „Ich hab die Mounted Games mal bei einem Turnier gesehen“, erzählt Caroline. „Das hat mir so gut gefallen, dass ich das auch probieren wollte.“ Inzwischen ist sie Landesmeisterin in der Führzügelklasse. 

Richtig gut reiten lernen
Etwa 30 verschiedene Spiele gibt es bei den Mounted Games. Man muss zum Beispiel einen Slalom reiten, Bälle aufheben oder eine Blechdose von einer Stange auf die nächste stecken. Dass das Spaß macht, merkt man schon beim Zuschauen. „Das ist mal ganz was anderes als „normales“ Reiten“, erzählt Ronja (12). „Es geht auch nicht so  streng her“, sagt Nina. Und ganz nebenbei lernt man richtig gut reiten. Denn man muss immer wieder auf- und abspringen und die Zügel gut im Griff haben. Da geht es ganz schön zur Sache, und man muss sich auch ein bisschen was trauen, sagt Kiana (12). Das Beste  aber ist die Teamarbeit, da sind sich alle einig. Denn nicht nur mit dem Pferd muss man gut zusammenarbeiten – auch die Reiter halten zusammen.  Denn erst gemeinsam machen die Spiele so richtig Spaß!

Was sind die Mounted Games? 
Mounted Games (sprich: Mauntäd Gehms) ist englisch und bedeutet „Spiel zu Pferde“.  Das ist ein Geschicklichkeitsrennen, bei dem man verschiedene Aufgaben erfüllt und mit Spielgeräten arbeitet. Man kann alleine, zu zweit oder als Team mitmachen. 

Woher kommt dieser Sport? 
Aus Indien. Es war früher ein Fitnesstraining für berittene Soldaten und bestimmt eine lustige Abwechslung in im Soldatenleben. Indien wurde früher vom britischen Königshaus regiert. Deshalb sind die Mounted Games in England heute besonders beliebt.
 
Wo kann man das lernen?
Zum Beispiel am Reiterhof Daneder in Gutau, weitere Adressen findest du auf der Homepage des Österreichischen Pferdesportverbands: www.oeps.at