Lade Inhalte...

Haus & Bau

Das Büro als multifunktionaler Knotenpunkt

Von Sonderthemen-Redaktion   25. Juli 2020 00:04 Uhr

Vom renommierten Londoner Designstudio Pearson Lloyd gestaltet und schon vor Markteinführung mit dem "Red Dot Design Award: Best of Best" und dem "iF Gold Award 2020" prämiert: Bene präsentiert ein revolutionäres Bürokonzept.

Neben Stabilität werden Flexibilität und Agilität zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren dynamischer Organisationen. Die Designlinie PORTS spiegelt diese Realität in Raum und Ausstattung wider und schafft multifunktionale Raumsituationen, die alle Varianten des Arbeitens reflektieren und flexibel anpassbar sind. Die Designlinie ist auch Bürokonzept und bringt Menschen, Ideen und Funktionen zueinander.

Entworfen wurde es vom international renommierten Londoner Designstudio Pearson Lloyd, den Designern der Business Class Kabine für Lufthansa und des WorkLife Rooms für die Intercontinental Hotel Group sowie der ikonischen Bene-Möbelserie PARCS. Damit schuf Bene schon 2009 eine völlig neue Zone der Kollaboration in modernen Offices. Nun knüpft der Büroexperte mit dem Launch von PORTS an die über zehnjährige Erfolgsgeschichte in der Zusammenarbeit mit Pearson Lloyd an: Schon vor dem offiziellen Launch wurde die Linie mit dem "Red Dot Design Award: Best of Best" und dem "iF Gold Award 2020" prämiert.

Im Zeichen des Wandels

Systeme werden überdacht, etablierte Prozesse infrage gestellt und Führungsstile neu praktiziert. Um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern und als Chance zu nutzen, gilt es für Organisationen, mehr denn je auf Kollaboration und Kommunikation zu setzen.

Organisationen müssen neue Führung und Rituale nicht nur zulassen, sondern fördern. Genauso wie Orte der Begegnung sind auch Orte des Rückzugs zu schaffen, um regen Austausch wie auch stillen Fokus zu ermöglichen. Es bedarf multifunktionaler Raumsituationen, die alle Varian- ten des Arbeitens reflektieren, mit den Anforderungen mitwachsen und flexibel anpassbar sind.

Um heute Unternehmen effektiv zu steuern, braucht es offene und weniger formale Räume, im Büro wie auch im Denken. Flexibilität, Multifunktionalität und Rückzugsmöglichkeiten sind wichtiger denn je.

Wie ein moderner Hochleistungshafen ist PORTS ein multifunktionaler Knotenpunkt. Einst getrennte Arbeitsbereiche verschmelzen zu einem multifunktionalen Raum, der Zusammenarbeit und fokussierte Einzelarbeit gleichermaßen fördert. Der private Bereich ist Rückzugsort und individueller Arbeitsplatz, der Tisch hingegen Zentrum der Gemeinschaft, wo Austausch und neue Ideen entstehen.

Struktur verleiht der semitransparente Raumteiler, der funktionale Applikationen für den Einzelnen und das Kollektiv bietet. Drei sich ergänzende Module bieten variantenreiche Kombinationsmöglichkeiten, die den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden.

Das Designerduo Pearson und Lloyd

Bequeme Loungebereiche werden zum festen Bestandteil

Das Sofa und die Lounge Chairs bilden gemeinsam komfortable Sitzlandschaften. Aus Panel, drehbarem Tisch und dem Active Chair entsteht die Task Lounge. Mit der einzigartigen Sitzneigeverstellung ermöglicht der Lounge Chair einen nahtlosen Wechsel zwischen entspannter, passiver und aufrechter, aktiver Sitzposition.

Dabei ist die Wandelbarkeit vor allem durch ein bewegliches Tischmodul sowie den funktionalen Lounge Chair gegeben. Optimal in Zeiten, in denen uns mobile Endgeräte von statischen Schreibtischplätzen befreien. Die Task Lounge fördert in Anordnung als Meeting Lounge Begegnung und Interaktion, ganz ohne Konferenztisch und strenge Distanz. Die Zusammensetzung mehrerer Module definiert eine neue Art des Besprechungsraums.

Innovation, Design und Funktionalität

Diese machen aus einem einfachen Tisch weit mehr als eine klassische Arbeitsfläche. So wechselt man im Nu von der traditionellen Repräsentation zum Bürotisch als Ankerpunkt der Interaktion und Zentrum der Kommunikation. Im Vierfußgestell des eleganten Tisches verbirgt sich eine moderne, elektronische Höhenverstellung, die den Arbeitsplatz rasch und nahezu geräuschlos zum Zentrum eines informellen Meetings verwandelt. Mit dem Power Tray stehen Strom und Netzwerkzugang frei zur Verfügung.

Arbeits- und Besprechungsraum verschmelzen zu einem Ganzen

Dazu braucht es raumgliedernde Elemente, die dem Büro Struktur verleihen. Storage bietet für den Einzelnen wie auch für das Kollektiv individuelle Möglichkeiten. Offene und private Bereiche werden semitransparent getrennt und die möglichen Applikationen sind vielfältig: So ist das System gleichzeitig Stauraum, Garderobe, Spiegel oder Kühlschrank, kann aber auch als Pinnwand, Regal, White- board oder Screen genutzt werden.

"Der Markt für Management-Räume und Möbel definiert sich noch immer über Hierarchie und alte Statuskonzepte, ohne dass auf die Bedürfnisse der Benutzer eingegangen wird; der Markt hat sich seit mehr als einem Jahrhundert nicht verändert. Mit PORTS soll neu definiert werden, wie ein privater Arbeitsplatz aussieht und funktioniert", so der Designer Tom Lloyd.

"Das private Büro verschwindet langsam. Führungskräfte werden offener, kollaborativer, demokratischer und jünger. Deshalb brauchen sie so viel Zeit und Raum wie möglich, um die Erfüllung ihrer Pflichten zu planen und kreativ zu denken", setzt Luke Pearson fort.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.