Lade Inhalte...

Garten

"Viel Spaß beim Garteln, und bleiben Sie gesund"

Von Barbara Rohrhofer und Claudia Riedler  20. März 2020 01:13 Uhr

(Symbolfoto)

Sprechstunde: OÖN-Leserinnen und -Leser hatten noch mehr Fragen an Biogärtner Karl Ploberger als sonst.

Die Natur in unseren Gärten ist in bester Frühlingslaune. Märzenbecher und Forsythie blühen. Gott sei Dank ist in Zeiten wie diesen Garteln ohne Einschränkung erlaubt. Kein Wunder, dass die OÖN-Leserinnen und -Leser bei der Telefon-Sprechstunde zahlreiche Fragen an Biogärtner Karl Ploberger hatten. Er beantwortete diese wie immer mit viel Kompetenz und Charme und wünschte allen Gartenfans: "Viel Spaß beim Garteln, und bleiben Sie gesund!"

>> Ich habe meinen Oleander in der Garage überwintert – und fast auf ihn vergessen. Er hat jetzt ganz spröde Blätter. Kann ich ihn retten?

Karl Ploberger: Sie haben ihn definitiv zu wenig gegossen, er ist vertrocknet. Sie können jetzt nur abwarten, bis die Blätter abfallen. Eventuell können Sie den einen oder anderen Zweig abschneiden – dann wird das wieder.

>> Ich habe im Herbst Tulpen und Hyazinthen gesetzt. Sie sind bald im Frühjahr herausgekommen, die Blätter verfaulen aber bereits. Was habe ich falsch gemacht?

Man darf die Tulpen nicht an dieselbe Stelle wie im Vorjahr setzen. Bei den Hyazinthen war wahrscheinlich der Boden zu nass. Mein Tipp: Setzen Sie die Zwiebeln im Herbst in einen großen Tontopf. Sie werden sehen, sie wachsen wunderbar.

>> Mein Zitronenbäumchen hat über den Winter das Laub verloren, ich sehe aber erste Blüten. Wie kann das passieren?

Sie haben im Winter zu viel gegossen. Dann fangen nämlich die Wurzeln an zu faulen, und der Baum wirft als Notmaßnahme die Blätter ab. Das Gleiche gilt übrigens auch für Orangenbäume. Am besten, Sie stellen Ihr Bäumchen in die Sonne, dann können es die Bienen befruchten, und Sie bekommen schöne Früchte.

>> Darf ich Brennnesselwurzeln auf den Komposthaufen geben?

Nein, lieber nicht. Es besteht die Gefahr, dass sie hier zu wachsen beginnen. Packen Sie die Brennnesselwurzeln in einen schwarzen Plastiksack und stellen Sie diesen zwei Wochen in die Sonne. Erst dann sollten Sie sie auf den Kompost geben. Ein paar Brennnesseln dürfen Sie ruhig stehen lassen, das ist wichtig für die Schmetterlinge.

>> Bei mir nimmt der Erdholler überhand. Ich kann gar nicht alles ausreißen. Was soll ich tun?

Folgender Tipp wirkt bei Himbeeren, Ribiseln oder auch Rosen: Entfernen Sie so viel wie möglich, dann geben Sie eine dünne Schicht Kompost darauf und legen Sie Verpackungskarton dicht darüber. Anschließend mit Mulchmaterial bedecken und bis Herbst liegen lassen. Dann ist die Erde locker, und man kann die Erdhollerwurzeln ausreißen.

>> Ich habe ein Problem mit Ameisen, die machen mir Salat und Petersilie kaputt. Gibt es Abhilfe?

Ein fantastisches Mittel gegen Ameisen ist Kieselgur, Sie können das online unter biohelp.at bestellen. Es ist ein ungiftiges Pulver und wirkt wirklich gut.

>> Können Sie mir eine Blumenhartriegel-Sorte empfehlen?

Es gibt eine tolle Sorte namens "Venus". Die Blüten werden fast so groß wie die eines Weihnachtssterns. Es gibt aber auch noch ganz viele andere Sorten.

>> Ich habe Efeu die Mauer hinaufwachsen lassen, doch heuer ist er ganz heruntergefallen. Warum haftet er nicht mehr?

Das passiert leider oft dann, wenn er zu alt wird. Efeu braucht die frischen Triebe zum Festhalten. Man sollte ihn immer wieder zurückschneiden.

>> Soll ich meinen Zimmerhibiskus jetzt zurückschneiden?

Warten Sie damit noch ein bisschen. Dann können Sie die dünnen Seitentriebe auf zehn Zentimeter zurückschneiden. Er würde auch Sonne vertragen, passen Sie nur auf, dass er keinen Sonnenbrand bekommt.

>> Die Triebe meiner Beetrosen werden immer länger. Wann soll ich sie schneiden?

Jetzt ist die ideale Zeit, sie kräftig zurückzuschneiden. Grundsätzlich sollten Sie die dicken Äste auf 20 Zentimeter kürzen, die dünnen ganz entfernen. Dann entsteht eine Art stabiles Gerüst, die Rose wächst kompakt weiter.

>> Meine Marillenbäume stehen seit 25 Jahren an der Stallmauer und tragen wunderbare Früchte. Im Vorjahr war das Fruchtfleisch um den Kern plötzlich hellbraun, von außen hat man nichts gesehen. Was könnte das sein?

Diese Fruchtfleischbräune ist eine schwierige Sache. Sie können den Baum mit Pilzbekämpfungsmitteln besprühen, also mit Schachtelhalmextrakt und Effektiven Mikroorganismen (EM).

>> Womit soll ich meine Heidelbeeren düngen?

Verwenden Sie Rhododendrondünger, der enthält Schwefel, und der wiederum reduziert den Kalk im Boden. Nehmen Sie die doppelte Menge, Heidelbeeren brauchen viele Nährstoffe.

>> Wie oft darf man Karotten auf denselben Platz setzen?

Man muss die Fruchtfolge beachten und sollte immer drei bis vier Jahre Abstand einhalten. Sonst werden sie von Schädlingen befallen.

>> In meinem Insektenhotel sind die Löcher noch zu, kann ich sie öffnen und ausputzen?

Nein, bitte noch nicht. In der nächsten Zeit schlüpfen erst die Insekten. Erst danach kann man sie ausputzen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Garten

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less