Lade Inhalte...

Garten

"Der Garten ist mein Lebensprojekt"

02. September 2019 00:04 Uhr

"Der Garten ist mein Lebensprojekt"
Der Schwimmteich ist das Herzstück des Gartens. Er erfordert viel Pflege von Patrizia Reiter.

Hobbygärtnerin Patrizia Reiter gestaltet ihren Garten in Seewalchen immer wieder neu.

Eine Überraschung zum 30. Hochzeitstag – das war für Patrizia Reiter die Nominierung bei der diesjährigen OÖN-Gartenwahl. "Mein Mann hat unseren Garten für die Wahl eingereicht, das war sein ganz besonderes Geschenk an mich", erzählt die 51-Jährige. Gemeinsam mit Ehemann Gerhard hat sie in Seewalchen am Attersee ihr eigenes kleines Gartenparadies gestaltet. Nun sieht sie darin ihr persönliches Lebensprojekt, denn "die Gartenarbeit hat bei mir nie ein Ende. Ich finde immer wieder etwas und halte damit meinen Mann auf Trab", sagt Reiter.

Der Grundstein für das kleine Paradies befindet sich gleich beim Eingang: In der Wiese neben dem Garagenvorplatz wurde kurz nach dem Hausbau vor 28 Jahren ein rundes Beet angelegt: Der Kreis aus Steinen symbolisiert die Ehe von Gerhard und Patrizia Reiter. Die darin angepflanzte Bodendeckerrose steht für die drei Söhne der Familie. In der Mitte befindet sich ein roter Rosenstock. "Das ist ein Symbol für die Liebe und unser Familienglück."

Verewigt im Garten

Von diesem Grundstein aus hat sich die Gestaltung des Gartens immer weiter entwickelt: An jeder Ecke befindet sich ein Andenken – ob nun Familienmitglieder oder Freunde, alle haben sich durch Pflanzen oder Deko-Elemente im Garten verewigt.

Inmitten des 800 Quadratmeter großen Areals befindet sich das Herzstück: der Schwimmteich. Mit Algen hat die Familie aber kaum zu kämpfen: "Es erfordert freilich eine große Sorgfalt, den Teich instand zu halten. Im Sommer putzen wir ihn fast täglich." Am Rand des Schwimmteichs befindet sich ein weiteres Wasserelement: ein Springbrunnen, der mit seinem Plätschern Ruhe ausstrahlen soll.

Auf dem kleinen Platz neben dem Teich hält sich das Ehepaar Reiter am liebsten auf. Zwei Liegen und ein kleiner Esstisch befinden sich unter zwei großen Platanen, die als Schattenspender dienen: "Hier liege ich und lausche dem Plätschern des Brunnens. Außerdem habe ich von hier aus den ganzen Garten im Blick."

"Der Garten ist mein Lebensprojekt"
Der Rundgang durch den Familiengarten in Seewalchen

Bei einem Rundgang fällt auf: Es gibt keine geraden Beetbegrenzungen, alles ist verschlungen. "Mein Garten lebt. In der Natur ist auch nicht alles perfekt", sagt die Hobbygärtnerin.

Die Blumenbeete bleiben aber nie so, wie sie sind: Kommt Patrizia Reiter plötzlich eine neue Idee, dann werden die Pflanzen sofort ausgetauscht. Sonst würde es für die Seewalchnerin "langweilig" werden. Ihr Garten ist aber nicht nur ein dekorativer Lebensraum. Zum 50. Geburtstag bekam sie drei Hochbeete, die sie mit Salat, Paprika, Karotten und Kohlrabi bepflanzt hat. "Derzeit könnte ich vermutlich fünf Familien ernähren. Im Sommer spaziere ich durch den Garten und koche, was ich gerade in den Gemüsebeeten finde", sagt Reiter.

Der "Schnecken-Deal"

Probleme mit Schnecken in den Beeten habe die 51-Jährige aber nicht. Ihr Geheimnis: Sie hat einen "Deal" mit den Schnecken ausgehandelt, wie sie erzählt.

Bevor die Abfälle des gezogenen Gemüses im Bio-Müll landen, werden die Schnecken damit gefüttert. "Die Schnecken bekommen etwas zu essen und lassen meine Beete in Ruhe", sagt Reiter und lacht.

"Der Garten ist mein Lebensprojekt"
Die ersten Brombeeren werden geerntet – sie schmecken köstlich!

Fragt man die Gartenbesitzerin nach ihren Lieblingsblumen, so antwortet sie: "Hortensien. Mein Traum ist eine Hortensienhecke neben dem Haus." Besonders die unterschiedlichen Verfärbungen der Blüten machen die Hortensie für sie einzigartig. Was die nächste Etappe in ihrem Gartenprojekt sein wird? "Das Gartenhäuschen wird im kommenden Jahr in Angriff genommen", sagt die Seewalchnerin. "Ich möchte dort einen neuen Sitzplatz schaffen. Zum Frühstücken, für Einladungen oder auch nur als Rückzugsort."

Die letzte Etappe wird dieser Umbau aber bestimmt nicht sein: "Das Lebensprojekt Garten ist niemals abgeschlossen." (kapl)

Fahrplan Gartenwahl

 

Die Einreichfrist ist zu Ende. OÖN-Leser können aber noch bis 13. September auf nachrichten.at/gartenwahl für ihre Lieblingsgärten abstimmen.

Eine Jury kürt anschließend die Gewinner – der Hauptpreis ist ein Besuch des Biogärtners.

Die große Abschlussveranstaltung ist am 10. Oktober in Linz.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Garten

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less