Lade Inhalte...

24-Stunden-Betreuung

Zu Hause im Alter: Rasche Hilfe per Knopfdruck

Von Sonderthemen-Redaktion   11. Juni 2019 11:31 Uhr

Notruf- und Assistenzsysteme, ob daheim oder mobil am Handy, sorgen für Sicherheit und Hilfe.

Die meisten älteren Menschen wollen ihren Lebensabend im vertrauten Umfeld der Familie verbringen. Doch nicht immer haben Angehörige die Zeit, rund um die Uhr vor Ort zu sein. Hausnotrufsysteme sorgen für ein Gefühl der Sicherheit und im Fall des Falles für schnelle Hilfe. Für ältere, gebrechliche und vorwiegend allein lebende Menschen bietet der Anschluss des Telefonapparates an das Notrufsystem der Oö. Rufhilfe die nötige Sicherheit. Das Notrufsystem wird als Zusatz zum Telefon-Einzelanschluss ausgeführt. Mit der Betätigung der eingebauten Rufhilfe, die auch als Armband getragen werden kann, wird automatisch der Kontakt mit der Leitzentrale des Rufhilfe-Vertragspartners (z. B. Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband OÖ, oder Arbeiter-Samariterbund) hergestellt. Den Zentralen stehen die wichtigsten Daten der Anruferin/des Anrufers bzw. Angaben über Kontaktpersonen und behandelnde Ärzte zur Verfügung. In kritischen Situationen ist damit rasche Hilfe gesichert. Auskünfte erteilt der Oö. Landesverband des Österreichischen Roten Kreuzes in 4010 Linz, Körnerstraße 28, unter der Nummer 0732 / 76 44-182.

Hilfe per Handy

Viele Seniorenhandys verfügen über einen sogenannten Notfallknopf. Wird er gedrückt, wählt das Handy eine Liste von festgelegten Kontakten an. Wichtig ist, dass das Handy erkennt, wenn am anderen Ende der Leitung die Mailbox drangeht. Dann sollte es gleich die nächste Nummer wählen. Hilfreich kann auch ein Fallsensor sein. Er erkennt, wenn der Nutzer stürzt und setzt automatisch einen Notruf ab. Auch eine leicht zu bedienende Taschenlampe ist nützlich. Viele SeniorInnen bevorzugen einfache Tastengeräte, aber auch der Wunsch, am digitalen Leben teilzunehmen, wird immer stärker. Smartphones mit großen Displays und intuitiver Bedienung sind in diesem Fall ideal. Hersteller wie die schwedische Firma Doro oder das Linzer Unternehmen Emporia entwickeln speziell an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasste Mobiltelefone, die einfach und unkompliziert zu bedienen sind. Notruf-Apps am Smartphone können dank genauer Standortbestimmung sogar Hilfe an Ort und Stelle schicken.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus 24-Stunden-Betreuung

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less