Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wiener Forscher machen Prothese als eigenen Körperteil wahrnehmbar

01. Juli 2024, 13:19 Uhr
Motivated woman using prosthetic arm working or learning notebook computer, girl with disability typing text artificial prosthetic limb.
Gute Nachricht für Prothesenträger Bild: Colourbox

Forschungsteam an MedUni Wien verkündet Durchbruch bei Studie im Tiermodell

Eine bionische Prothese in einer natürlichen Weise zu spüren, war bisher unmöglich. Ein Forschungsteam unter der Leitung von Oskar Aszmann von der Medizinischen Universität Wien hat jetzt entscheidende Fortschritte in der Sensibilisierung der künstlichen Extremitäten erzielt: Durch eine neuartige Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine konnte erstmals das Gefühl der verlorenen Gliedmaße wiederhergestellt werden.

Die kürzlich im Fachjournal "Nature Communications" publizierten Studienergebnisse könnten die Wahrnehmung der Prothese als gleichsam eigenen Körperteil ermöglichen. Die Forschenden von der Universitätsklinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie verbanden für die Studie einen Nerv, der sowohl sensorische als auch motorische Fasern beinhaltete, mit einem nicht dazugehörigen Muskel, auf dem zusätzlich ein Hauttransplant angenäht wurde. "Der Nerv wuchs daraufhin in Muskel und Haut ein und bildete neue, funktionale Verbindungen mit den Muskelfasern sowie Rezeptoren, die Bewegungen und Berührungen wahrnehmen", erklärt Aszmann.

Durchbruch der Forschung

Wie die Untersuchungen am Tiermodell zeigten, kann ein durchtrennter Nerv, wie er beispielsweise nach der Amputation einer Extremität vorliegt, zu zuvor nicht verbundenen Muskeln und Haut umgeleitet und damit der Informationsfluss wiederhergestellt werden. Die Studienergebnisse schaffen laut Aszmann die Möglichkeit, dass Betroffene ihre künstliche Extremität so spüren und bewegen können, als würde sie zum eigenen Körper gehören.

Im nächsten Schritt sollen die Erkenntnisse in Untersuchungen an Patientinnen und Patienten mit bionischen Prothesen bestätigt werden. Aszmann sagte, er sei "überzeugt, dass die Methode auch beim Menschen funktioniert".

mehr aus Gesundheit

Dem Schmerz auf der Spur: Schnelltest   für Endometriose aus Linz

Neue Spritze gegen Herzinfarkt weltweit erstmals in Linz verabreicht

Faktencheck: Vogelgrippe stellt Gefahr für Menschen dar

Hitze - Kühlmöglichkeiten in Altersheimen unterschiedlich

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
susisorgenvoll (16.868 Kommentare)
am 01.07.2024 13:35

Mit Sicherheit sind es nur sehr wenige Betroffene, welche eine Prothese SO sehen wollen!! Genau so verhält es sich mit Hörgeräten! Sie sollten unsichtbar sein! Man muss nicht mit seiner Behinderung dauernd auf diese Weise auch noch konfrontiert werden!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen