Lade Inhalte...

Gesundheit

Wie Corona die Lunge zerstört

04. Dezember 2021 00:04 Uhr

Wie Corona die Lunge zerstört
Schwachstelle Lunge

Eine schwer verlaufende Covid-19-Erkrankung geht oft mit starker Vernarbung des Lungengewebes einher.

Womöglich bringt SARS-CoV-2 die Fresszellen des Immunsystems dazu, Vernarbungsprozesse zu befeuern, so ein deutsches Forscherteam um Leif-Erik Sander von der Berliner Charité im Fachmagazin "Cell". Das habe letztlich zur Folge, dass die Patienten außergewöhnlich lange unterstützend mit Sauerstoff versorgt oder sogar über eine künstliche Lunge beatmet werden müssten. Typischerweise entwickle sich das Lungenversagen erst zwei bis drei Wochen nach Auftreten der ersten Symptome. "Unsere Daten zeigen eindeutig Parallelen zwischen Covid-19 und der chronischen Lungenfibrose auf", sagt Antoine-Emmanuel Saliba vom Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung in Würzburg.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

1  Kommentar 1  Kommentar

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung