Lade Inhalte...

Gesundheit

Sodbrennen im Urlaub: Sport als möglicher Auslöser

14. August 2019 09:53 Uhr

Sodbrennen im Urlaub: Sport als möglicher Auslöser
Sodbrennen ist vermeidbar.

Experten empfehlen empfindlichen Menschen, vor intensiver Bewegung nicht zu viel zu essen und Kohlensäure zu meiden.

Endlich in den lang ersehnten Ferien angekommen, stehen Erholung und Genuss ganz oben auf dem Programm. Neben der oft ungewohnten Küche im Urlaubsland können sich auch sportliche Aktivitäten sprichwörtlich auf den Magen schlagen.

Ein Brennen hinter dem Brustbein, häufiges saures Aufstoßen und Magenbrennen oder Magenschmerzen sind typische Anzeichen für Sodbrennen, auch Reflux genannt. Es entsteht, wenn der Magen verstärkt Säure produziert. Die Magensäure überwindet den Schließmuskel am oberen Ende des Magens und fließt zurück in die Speiseröhre. Grund ist nicht immer falsche Ernährung. Gerade in den Ferien wollen viele aktiv sein und neue Sportarten ausprobieren, was der Gesundheit grundsätzlich zuträglich ist. Allerdings gibt es für Menschen, die zu Reflux neigen, einige Kleinigkeiten zu beachten.

So gilt es besonders, die zeitliche Abfolge von Sporteinheiten und Mahlzeiten gut aufeinander abzustimmen. Bewegung unmittelbar nach einer Mahlzeit sollte daher nicht zu intensiv sein und dem Magen sollte mindestens zwei Stunden Zeit für die Verdauung gegeben werden. Die einzige Ausnahme: ein ruhiger Verdauungsspaziergang nach dem Essen.

"Beim Sport ist es auch wichtig, ausreichend Getränke ohne Kohlensäure zu trinken", raten Experten der Reflux-Ambulanz des Salzkammergut Klinikums Gmunden. Denn Limonaden und Getränke mit Kohlensäure regen die Produktion von Magensäure stark an. Beim Essen raten die Spezialisten zu regelmäßigen, kleinen Portionen. Damit nehme man dem Magen viel Arbeit ab. Auch wenn die nächste Radtour oder Tennisstunde schon wartet: Eine ruhige Mahlzeit ohne Stress und ausgiebiges Kauen sind Pflicht.

Stark Gewürztes vermeiden

Auch ungewohnte, oft stark gewürzte Speisen im Urlaubsland oder auch ausgiebige Grillfeste sind für unsere Mägen eine Belastung, ebenso wie zu viel Süßes. Spätabends fette, sehr scharfe und süße Speisen und Getränke sollten daher vermieden werden.

Auch für Dips, Mayonnaise und Ketchup gilt: Finger weg bei Sodbrennen. Viel stilles Wasser, bereits am Vormittag getrunken, wirkt gesteigerter Magensäure-Produktion entgegen. Stündlich ein Stück Salatgurke mit Schale oder eine gekochte Kartoffel zu essen, kann bei akuten Beschwerden sehr hilfreich sein – das neutralisiert die Magensäure und lindert Sodbrennen. Auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin sollte verzichtet werden. Ein bewährtes Hausmittel ist Kamillentee, der den Magen beruhigt.

"Wer in der Nacht von saurem Aufstoßen geplagt wird, sollte abends auf üppige Mahlzeiten verzichten und mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen", empfehlen die ExpertInnen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less