Lade Inhalte...

Gesundheit

Schrittmacher für die Zunge erstmals eingesetzt

13. Dezember 2021 00:04 Uhr

Schrittmacher für die Zunge erstmals eingesetzt
Zungenschrittmacher inklusive Atemsensor

Lautes Schnarchen ist nicht nur lästig, wenn es dabei auch zu Atemaussetzern – sogenannter Schlafapnoe – kommt, kann es sogar lebensgefährlich werden. Ein Zungenschrittmacher kann helfen.

Ein solcher wurde nun erstmals einem Patienten am Ordensklinikum Linz eingesetzt. Das Gerät verhindert durch gezielte Stimulation, dass die Zunge zurückfällt und die Atemwege blockiert.

Unter der Haut eingesetzt

Axel Zirfas erhielt als erster Oberösterreicher den Zungenschrittmacher am Ordensklinikum Linz. Ähnlich wie ein Herzschrittmacher wird er unter die Haut im oberen Brustbereich eingesetzt. "Der Schrittmacher hat einen Atemsensor und ist über eine Stimulationselektrode mit dem Zungennerv verbunden", erklärt Maximilian Hartl, HNO-Chirurg am Ordensklinikum Linz. "Vor dem Schlafengehen schalte ich den Zungenschrittmacher mit einer Fernbedienung ein", beschreibt Zirfas.

Rund 15.000 Personen in Österreich bekommen jährlich die Diagnose Schlafapnoe. Die routinemäßige Therapie mit einer Atemmaske während des Schlafs kommt für manche Betroffene wegen einer Latexunverträglichkeit oder Schleimhautreizungen nicht in Frage. Diesen Personen kann nun mit dem Hypoglossus-Schrittmacher geholfen werden.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung