Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

"Mehr Feingefühl für Kinder in der Krise"

25. Januar 2023, 04:30 Uhr
"Mehr Feingefühl für Kinder in der Krise"
Viele Kinder leiden an Angststörungen und Depressionen. Bild: colourbox.de

Studie: Ein Drittel der Drei- bis Zwölfjährigen leidet psychisch massiv unter den Corona-Folgen.

Eine Tiroler Studie, die sich über zwei Jahre mit der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen während der Pandemie beschäftigt hat, hat besorgniserregende Ergebnisse zutage gebracht. "Ein Drittel hat klinisch manifeste Ängste, die behandlungsbedürftig sind", erklärte Kinderpsychiaterin und Studienautorin Kathrin Sevecke bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Die Ergebnisse decken sich mit jenen anderer Länder in Europa beziehungsweise auch mit Erfahrungen, die man im stationären Bereich mache.

Mehr Selbstverletzungen

Im Jahr 2021 wurden in Tirol um 40 Prozent mehr Akutaufnahmen verzeichnet, die wegen Selbstverletzungen oder suizidalem Verhalten nötig geworden waren. "2022 bestätigte sich der Trend", so die Primaria am Landeskrankenhaus Hall. Sevecke forderte mit Nachdruck die Politik zum Handeln auf. Es brauche "mehr Plätze im stationären Bereich".

Es gebe aber auch Hinweise auf sogenanntes "posttraumatisches Wachstum", wobei gestärkter Zusammenhalt in der Familie, der Erwerb neuer Fähigkeiten oder neuer Selbstständigkeit beobachtet wurden. Ann-Christin Jahnke-Majorkovits, klinische Psychologin am Landeskrankenhaus Hall, rät Eltern generell, feinfühlig zu sein und auf Signale zu achten. "Dass sie darauf prompt und angemessen reagieren, so ist elterliche Feinfühligkeit definiert." Damit würden Kinder eine Art Sicherheit für sich übernehmen, die wie das Fundament eines Hauses eine stabile psychische Gesundheit schaffe.

Außerdem wichtig: "Lieber früher als zu spät Hilfe in Anspruch nehmen!"

mehr aus Gesundheit

Bis ins hohe Alter: Stürze vermeiden, mobil bleiben

Fernreisen im Winter: Sitzen erhöht Thrombosegefahr

Wenig Wissen, wie man im Notfall wiederbelebt

Täuschend echtes Silikon-Hirn zum Üben für OP

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Aktuelle Meldungen