Lade Inhalte...

Gesundheit

"Laktosefrei" grillen: Gewürze, Saucen und Desserts können Probleme bereiten

Von Claudia Riedler  01. Juli 2020 00:04 Uhr

"Laktosefrei" grillen: Gewürze, Saucen und Desserts können Probleme bereiten
Eva Dragosits bäckt.

Menschen mit Laktose-Intoleranz lesen die Zutatenliste meist ganz genau.

Gewürztes Fleisch, Würstel, Knoblauchsauce, Salat mit Dressing und Eis als Nachtisch: Bei einer Grillparty kann fast überall Laktose enthalten sein. Für Menschen mit einer Laktoseintoleranz kann so eine Grillerei große Beschwerden verursachen. Übelkeit und Durchfall seien die Folgen, sagt Eva Dragosits. Die Welserin bekam 2007 die Diagnose "Laktose-Intoleranz", seit rund sechs Jahren betreibt sie den Blog "ichmussbacken.com". Hier findet man Rezepte für Kuchen, Cremen und mehr – alles ohne Milchzucker.

"Natürlich kann man sich bei Einladungen mit Laktase-Tabletten ein wenig drüberschummeln. Diese enthalten das Enzym, das die Laktose aufspaltet und verträglich macht. Mir geht es aber viel besser, wenn ich Laktose so weit wie möglich vermeide", sagt sie. Das sei bei sommerlichen Grillfesten oft schwierig. "Mariniertes Fleisch, Steaks mit Rubs oder Gewürzmischungen, Frankfurter, Grillwürste und Bratwürste enthalten häufig Laktose", sagt Dragosits. Auch Salatsaucen, Grillsaucen, Ketchup, Knabberzeug wie Chips, außerdem Brot und Gebäck können Laktose enthalten. "Achten Sie etwa bei Burger Buns auf die Inhaltsstoffe", rät die Welserin, die als Texterin für Webseiten und an der FH arbeitet. Was Gastgeber oft nicht wüssten: Laktose ist nicht nur in Milch enthalten, sondern in allen Milchprodukten. Hier gilt einfach: Für Erdäpfelkäse oder Tsatsiki laktosefreie Milchprodukte verwenden.

Am besten, man spreche die Gäste schon vorher auf eine mögliche Laktose-Intoleranz an. "Manche vertragen auch kleine Mengen oder kommen gut mit den Laktase-Tabletten zurecht", sagt Dragosits. Will man Laktose vermeiden, sollte man das Etikett genau studieren: Wenn Milch, Milchzucker, Laktose, Vollmilchpulver, Molkepulver, Süßmolkenpulver oder Ähnliches draufsteht, sind diese Produkte für Menschen mit Laktose-Intoleranz nicht verträglich.

Fürs Dessert rät die Expertin: entweder selber mit laktosefreien Zutaten zu backen (siehe Rezept unten) oder vegane Produkte anzubieten – es gibt auch veganes Eis.

Artikel von

Claudia Riedler

Leiterin Redaktion Leben und Gesundheit

Claudia Riedler
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less