Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Kranke zu selten gegen Pneumokokken geimpft

Von OÖN, 01. Dezember 2022, 00:09 Uhr
Kranke zu selten gegen Pneumokokken geimpft
Wer Vorerkrankungen hat, sollte sich gegen Pneumokokken impfen lassen.

40 Prozent der Österreicher leiden nach eigenen Angaben an einer chronischen Erkrankung, darunter viele an Lungen- oder Herz-Kreislauf-Leiden sowie Diabetes.

Jene Betroffene sowie Personen mit immunsuppressiver Therapie gelten als Risikogruppen für Infektionskrankheiten wie von Pneumokokken ausgelöste Lungenentzündungen. Von ihnen sind jedoch nur 22 Prozent gegen Pneumokokken geimpft.

Eine generelle Empfehlung für diese Impfung – unabhängig von Vorerkrankungen – gibt es für alle Personen über 60 sowie für Kinder. Für Buben und Mädchen steht die Impfung im Rahmen des Kinderimpfprogramms gratis zur Verfügung.

mehr aus Gesundheit

Bis ins hohe Alter: Stürze vermeiden, mobil bleiben

Krebszentrum vernetzt unsere Krankenhäuser

Burnout: "Schließlich verlor ich die Lebensfreude"

Täuschend echtes Silikon-Hirn zum Üben für OP

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen