Lade Inhalte...

Gesundheit

Kann schlechte Ernährung zu Erblindung führen?

Von OÖN   05. September 2019 00:04 Uhr

Kann schlechte Ernährung zu Erblindung führen?
Gefährliche Nahrung

Ungesunde Ernährung hat einen Jugendlichen in Großbritannien laut Ärzten fast erblinden lassen.

Auch sein Hörvermögen sei beeinträchtigt, berichten die Mediziner vom Bristol Eye Hospital im Fachmagazin "Annals of Internal Medicine". Der Bursche habe sich jahrelang nur von Pommes, Chips, Weißbrot und Würstchen ernährt. Als 14-Jähriger berichtete der Bursche seinem Hausarzt von anhaltender Müdigkeit. Der Arzt stellte einen Vitamin-B12-Mangel fest, den er mit Vitaminspritzen behob. Zudem bekam der Teenager eine Ernährungsberatung. Dennoch verlor der Teenager danach sein Hör- und Sehvermögen.

Der Ernährungsmediziner Stefan Kabisch vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke hält den Zusammenhang von Fehlernährung mit Seh- und Hörverlust allerdings für unwahrscheinlich. Er vermutet, dass der Patient an einer Stoffwechselstörung leidet, durch die sein Körper das aufgenommene Vitamin B12 nicht nützen kann.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less