Lade Inhalte...

Gesundheit

Immer mehr alte Menschen leben alleine: Einsamkeit macht krank

07. November 2019 00:04 Uhr

Immer mehr alte Menschen leben alleine: Einsamkeit macht krank
Geburtstag, und keiner ruft an: Einsamkeit ist ein gefürchtetes Phänomen unserer Zeit.

Soziale Kontakte zu Freunden und Familie schützen vor Demenz. Das beweisen Studien

  • Lesedauer etwa 2 Min
"Kein Schwein ruft mich an", singt Max Raabe in einer seiner Balladen. So geht es vielen alten Menschen. Einsamkeit kränkt und macht traurig. Rund 80.000 Menschen über 65 Jahre leben in Oberösterreich schon jetzt alleine, Tendenz steigend. "Während in unserer Gesellschaft die einen nicht wissen, wo ihnen vor Arbeit und Terminen der Kopf steht, verschwinden andere aus dem Blickfeld, die alleine daheim sind", sagt Gabriele Eder-Cakl, Direktorin des Pastoralamts der Diözese
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper