Lade Inhalte...

Handy am Abend: Besser einschlafen mit Blaufilter

14.April 2021

Handy am Abend: Besser einschlafen mit Blaufilter
Handy im Bett: nicht ideal (colourbox)

Viele Smartphones oder Tablets verfügen über Blaulichtfilter, um unerwünschte Auswirkungen des kurzwelligen Lichts vom Display zu verhindern. Schlafforscher der Universität Salzburg zeigen nun in einer Studie, dass solche Filter negative Effekte auf den Schlaf teilweise abschwächen können. Die Wissenschafter berichten darüber im Fachjournal "Clocks & Sleep".

Ein Großteil des emittierten Lichts von Smartphone- oder Tablet-Displays entfällt auf kurzwellige, blaue Bereiche. In vielen Studien wurde nachgewiesen, dass dieses Lichtspektrum das Einschlafen erschwert, weil es die Produktion des Schlafhormons Melatonin hemmt. Dadurch verschiebt sich der Schlaf-Wach-Rhythmus, was in Folge kognitive Leistungen wie die Aufmerksamkeit beeinflusst.

"Die Ergebnisse unserer Studie bestätigen bisherige Untersuchungen zu den negativen Einflüssen der abendlichen Smartphone-Nutzung auf den Schlaf", sagt Kerstin Hödlmoser vom Zentrum für kognitive Neurowissenschaft der Universität Salzburg. Durch den Einsatz von Blaulichtfiltern wurden diese Effekte teilweise abgeschwächt. Die Studie zeigt aber auch, dass die Schlafqualität ganz ohne Handynutzung am Abend noch besser zu bewerten ist.

copyright  2021
14. Juni 2021