Lade Inhalte...

Gesundheit

Gesunder Lebensstil für das Herz

Von Johannes Neuhofer  07. Mai 2022 00:06 Uhr

Gesunder Lebensstil für das Herz
Bewegung hat positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit.

„Mein Vater ist mit 50 an einem Herzinfarkt gestorben. Ich bin jetzt 40 Jahre alt. Worauf soll ich aufpassen?“

Der Herzinfarkt ist in unseren westlichen Industrienationen eine der häufigsten Todesursachen, wobei in Österreich zirka 300 Infarkte pro 100.000 Einwohnern im Jahr auftreten. Die Ursache ist eine Gefäßverkalkung, eine sogenannte Atherosklerose der Herzkranzgefäße, die oft plötzlich die Durchblutung von Arealen des Herzmuskels unterbricht.

Innerhalb von 20 Minuten beginnen dann die Herzmuskeln abzusterben – in den meisten Fällen verbunden mit Schmerzen im Brustbereich, aber auch in den Armen, im Rücken oder Oberbauch. Nur in seltenen Fällen kommt der Arzt erst durch eine EKG-Untersuchung im Nachhinein auf die Diagnose, weil gar nichts zu spüren war.

Kardiologen heben einige Risikofaktoren besonders hervor: Rauchen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Störungen des Fettstoffwechsels, aber auch familiäre Belastung, wie das bei Ihnen der Fall ist. Diese Faktoren verstärken sich besonders durch Übergewicht, falsche Ernährung und Mangel an Bewegung. Möglichst sollten Sie alles oben Genannte vermeiden – wie übrigens auch alle anderen Menschen.

Stress und psychosoziale Faktoren wie Angst, Wut, depressive Verstimmung und rasches Aufbrausen bei jedem auch noch so kleinen Ärgernis sollten Sie mit der Vorgeschichte in Ihrer Familie auf jeden Fall vermeiden. Studien haben bewiesen, dass Gelassenheitstraining bei Infarktpatienten die Gefahr eines zweiten Infarktes deutlich reduzieren konnte.

Sie können zwar nicht Ihre genetische Prädisposition verändern, wenn Sie allerdings diese Vorsichtsmaßnahmen in Ihrem Alltag umsetzen, vermindern Sie Ihr Risiko beträchtlich, das gleiche Schicksal wie Ihr Vater in diesem frühen Alter zu erleiden. Ich empfehle Ihnen noch dazu aufgrund Ihrer familiären Anamnese, sich einer kardiologischen Betreuung anzuvertrauen.

Haben Sie Fragen zum Thema Gesundheit?

Schreiben Sie OÖN-Doktor Johannes Neuhofer (Dermatologe), der diese Kolumne mit einem Ärzteteam betreut: Clemens Steinwender (Kardiologe), Reinhold Függer (Chirurg), Rainer Schöfl (Gastroenterologe), Josef Hochreiter (Orthopäde), Werner Schöny (Psychiater).

E-Mail: doktor@nachrichten.at

Artikel von

Johannes Neuhofer

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung