Lade Inhalte...

Gesundheit

Gesund werden: Wo bin ich richtig?

Von Barbara Rohrhofer  29. Juni 2022 00:07 Uhr

Gesund werden: Wo bin ich richtig?
V. l. n. r. Walter Aichinger (RK), Peter Ausweger (BHB), LH-Stv. Christine Haberlander, Albert Maringer (ÖGK), Bettina Schneebauer (FHG), Harald Mayer (ÄK), Franz Harnoncourt (OÖG)

LINZ. www.wobinichrichtig.at bietet leicht verständliche Tipps für die Gesundheit der Oberösterreicher.

An wen soll ich mich bei gesundheitlichen Problemen wenden? Soll ich zum Hausarzt gehen oder gleich einen Facharzt kontaktieren? Vielleicht ist eine Spitalsambulanz doch die richtige Lösung? Oder ist vielleicht gar kein Arztbesuch notwendig?

Alles Fragen, die sich viele Oberösterreicher im Krankheitsfall immer wieder stellen. Die Antworten dazu gibt es jetzt auf der Website www.wobinichrichtig.at.

Rund 100 Expertinnen und Experten aus allen relevanten Bereichen haben in den vergangenen vier Jahren zusammengearbeitet. Ziel war es, leicht verständliche Informationen für Patienten zusammenzustellen. Das Ergebnis: ein Leitfaden, der als Orientierungshilfe taugt. Die Themen reichen von häufigen Beschwerden wie Hautausschläge von Säuglingen über Insektenstiche bis hin zum Warten in der Spitalsambulanz.

Bessere Orientierung

Die Ziele des gemeinsamen Projekts "Gesund werden: Wo bin ich richtig?" – "Der gelungene Patientenkontakt" waren von Anfang an klar: höhere Gesundheitskompetenz, bessere Orientierung im Gesundheitswesen und eine gelungene Kommunikation mit den Patienten. "Das Projekt, das die Gesundheitskompetenz der Oberösterreicher stärken soll, ist gelungen. Es wurde nicht von oben verordnet, sondern gemeinsam mit vielen Partnern entwickelt. Gute Information und gelungene Kommunikation sind wichtig, um richtige Entscheidungen für die eigene Gesundheit treffen zu können", sagt Christine Haberlander, Landeshauptmannstellvertreterin und Gesundheitslandesrätin.

Unfall, Zeckenbiss, Erkältung

",Der gelungene Patientenkontakt‘ ist ein wichtiges Leuchtturmprojekt der Gesundheitspartner in Oberösterreich. Denn auch das beste Gesundheitssystem kann den Menschen nur dann optimal helfen, wenn sich alle darin zurechtfinden", sagt Albert Maringer, Vorsitzender des Landesstellenausschusses der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). "Dieses Projekt gibt auch unseren Versicherten die nötige Orientierung. Damit jeder Einzelne stets zur richtigen Behandlung am richtigen Ort in der richtigen Qualität findet. Ob Zeckenbiss, leichte Erkältung, chronische Krankheit oder schwerer Unfall: In jeder Situation sollten wir alle wissen, wo die nötige Hilfe bereitsteht."

Artikel von

Barbara Rohrhofer

Leiterin Redaktion Leben und Gesundheit

Barbara Rohrhofer

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung