Lade Inhalte...

Gesundheit

Feinstaub im Mutterleib nachgewiesen

Von OÖN   19. September 2019 00:04 Uhr

Feinstaub im Mutterleib nachgewiesen
Rußpartikel gelangen bis zur Plazenta.

Feinstaub, den eine werdende Mutter einatmet, kann bis in die Plazenta gelangen. Das hat ein Team um eine belgische Wissenschaftlerin nachgewiesen.

Demnach erreicht der Feinstaub auch die kindzugewandte Seite. Die Forschenden hatten die Plazentas von knapp 30 Müttern untersucht. Bei Frauen, die in Städten mit hoher Luftverschmutzung wohnten, wurden auch mehr feine Kohlenstoffpartikel in der Plazenta gefunden.

Wie genau Luftverschmutzung ungeborenen Kindern schaden könnte, weiß man derzeit aber noch nicht genau. Es könnte sein, dass die Partikel die Plazenta in ihrer Funktion stören und dadurch das Wachstum des Fötus behindern.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less