Lade Inhalte...

Ein "Medizinstudium" ganz ohne Prüfungen

Von Barbara Rohrhofer   20.März 2019

Ein "Medizinstudium" ganz ohne Prüfungen
Die Studenten der Patienten-Uni werden mit viel Wissen über Gesundheit belohnt.

Wie funktioniert unser Körper? Welche Auswirkungen haben Bewegung und Ernährung auf unseren Organismus? Wie kann ich die eigene Gesundheit fördern und Krankheiten verhindern?

Alles Fragen, auf die Studenten der forte Patientenuniversität in Linz kompetente Antworten bekommen – und zwar alle zwei Wochen bei Vorlesungen, die von renommierten Medizinern aus Oberösterreichs Spitälern gehalten werden. Die Themen der Vorlesungen sind bunt gemischt und reichen von "Was sagt mein Blutbefund aus" über "Bildgebende Verfahren in der Kardiologie" bis hin zu "Neue Behandlungsmethoden bei Herzrhythmusstörungen".

Gesundheit verstehen lernen

Ziel dieses Studiums ist kein akademischer Abschluss, sondern die Verbesserung der Gesundheitskompetenz – also die Fähigkeit, mit gesundheitsbezogenen Informationen umzugehen. Eine Studie besagt nämlich, dass ein Viertel der Österreicher echte Probleme damit hat, zu verstehen, was der Hausarzt zu ihnen sagt. Rund 56 Prozent haben laut dieser Studie eine "schlechte Gesundheitskompetenz", was bedeutet, dass sie über Krankheitsbewältigung, Vorsorge und Gesundheitsförderung einfach viel zu wenig wissen.

"Mit der Patientenuniversität versuchen wir, den Menschen die Zusammenhänge von Krankheit und Gesundheit zu erklären und sie damit zu befähigen, selbst Verantwortung für ihr Leben übernehmen zu können", sagt Günther Kolb, Geschäftsführer des Fortbildungszentrums "forte" des Ordensklinikums Elisabethinen Linz. "Erklärtes Ziel wäre es, endlich weg von der Reparatur- hin zur Vorsorgemedizin zu kommen."

Nur 57 gesunde Jahre

Denn obwohl unser Gesundheitssystem bei internationalen Untersuchungen stets mit der Note "Sehr gut" abschneidet, sind wir Österreicher bei Weitem nicht so gesund, fit und glücklich, wie wir das angesichts dieser guten Rahmenbedingungen sein könnten.

Während EU-Bürger durchschnittlich 64 Jahre lang in voller Gesundheit verbringen, leben Österreicher durchschnittlich "nur" rund 57 Jahre lang ohne Einschränkung der Aktivität und ohne Berufsunfähigkeit, geht aus den aktuellen Eurostat-Daten hervor.

Vorlesungen

Das sind die Termine für die nächsten „Vorlesungen“, die immer von 15 bis 16.30 Uhr stattfinden.
9. April: „Damit die Kilos nicht wieder umsonst purzeln – Tipps für einen nachhaltigen Fastenerfolg“, Vortragende: Diätologin Agnes Reiter, Medikcal Zentrum für ambulante Adipositastherapie
7. Mai: „Transplantation von Nieren – eine Erfolgsgeschichte“, Vortragender: Univ.-Prof. Reinhold Függer vom Ordensklinikum Linz

Kosten pro Vortrag: 10 Euro, Semesterbeitrag 70 Euro.

copyright  2021
28. September 2021