Lade Inhalte...

Gesundheit

Ein Apfel ist gesund, drei machen eine Fettleber

17. Juli 2019 13:34 Uhr

Ein Apfel ist gesund, drei machen eine Fettleber
Die Dosis macht’s.

Warum viel Obst nicht automatisch gesund ist und wie man merkt, ob man ein Brot- oder Haferflocken-Typ ist.

Ein Orangensaft zum Frühstück, ein Apfel im Müsli, eine Banane zwischendurch: Wer sich so ernährt, isst einerseits gesund – konsumiert andererseits aber sehr viel Zucker. "Obst kann definitiv auch ungesund sein. Schließlich enthält es je nach Sorte auch viel Fruchtzucker", schreibt der Allgemeinmediziner und Fernseharzt Carsten Lekutat.

Sein aktuelles Buch heißt "Ein Apfel macht gesund, drei Äpfel machen eine Fettleber" und beschäftigt sich damit, wie Nährstoffe in unserem Körper wirken. Er zeigt darin auf, dass, während viele Lebensmittel auch in großen Mengen nützlich oder wenigstens unbedenklich sind, andere unseren Stoffwechsel schon in kleinen Mengen aus dem Gleichgewicht bringen können. "Unzählige Beschwerdebilder von Patienten hängen direkt oder indirekt mit der Nahrung oder einzelnen Nahrungskomponenten zusammen. Wir Ärzte werden lernen müssen, in Zukunft ernährungsbedingte Faktoren viel mehr in Diagnosen einzubeziehen", sagt Lekutat. Hätten Sie zum Beispiel gewusst, dass Grapefruits die Wirkung von Medikamenten abschwächen können? Oder dass man mit Kirschsaft Muskelkater behandeln kann und mit Sauerkraut ein schlechtes Darmmilieu? Oder dass Forscher zwischen Brot- und Haferflockentypen unterscheiden? "Erstaunlicherweise zeigen Untersuchungen, dass es Menschen gibt, die auf diese beiden Kohlenhydratquellen mit völlig unterschiedlichen Blutzuckerreaktionen antworten", schreibt Lekutat.

Wie man weiß, zu welcher Gruppe man gehört? "Bekommen Sie einige Zeit nach dem Verzehr von Brot Hunger, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihr Blutzuckerspiegel und die Ausschüttung von Insulin auf Brot besonders stark reagieren. Vermutlich sind Sie dann eher der Haferflockentyp", sagt Lekutat und rät in dem Fall, den Tag mit Haferlocken zu beginnen. "Wer ein Brottyp ist, besser mit Brot."

Buchtipp: Carsten Lekutat: Ein Apfel macht gesund, drei Äpfel machen eine Fettleber, Becker Joest Volk Verlag, 20,60 Euro

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less