Lade Inhalte...

Gesundheit

Autismus: Schwer zu erkennen, aber weit verbreitet

07. April 2021 00:04 Uhr

Autismus: Schwer zu erkennen, aber weit verbreitet
Edith mit Sarah Kopatsch bei der Musiktherapie im Diakoniewerk

Rund 80.000 Österreicher leben mit Autismus, darunter viele junge Menschen.

Eine von ihnen ist die 14-jährige Sarah Kopatsch, die seit ihrem ersten Lebensjahr im Diakoniewerk Oberösterreich Unterstützung erhält. Komplikationen bei der Geburt erschwerten ihr den Start ins Leben, zusätzlich zeigten sich früh Anzeichen von Wahrnehmungsstörungen. Die aktuelle Diagnose lautet "Entwicklungsrückstand", Autismus ist bisher bei ihr nicht eindeutig diagnostiziert. "Sie spricht jedoch auf die Therapien gut an", sagt Sarahs Mutter Edith aus Engerwitzdorf. "Klare Strukturen geben ihr Sicherheit."

Autismus zu diagnostizieren sei aufgrund der großen Variationsbreite nicht einfach, erklärten Experten anlässlich des Welt-Autismus-Tages.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less