Lade Inhalte...

Gesundheit

Kochen ohne gefährliche Keime: Hygienetipps für den Sommer

Von Ulrike Griessl   22. Juli 2015 00:04 Uhr

Kochen ohne gefährliche Keime: Hygienetipps für den Sommer
Obst und Gemüse unbedingt vor dem Weiterverarbeiten waschen

Brechreiz und Durchfall – das sind Krankheitssymptome, die durch Keime in der Nahrung im Sommer häufig auftreten.

Aber nicht nur in heißen Urlaubsländern muss man mit Magen-Darm-Problemen wegen mangelnder Sauberkeit rechnen, auch in heimischen Privathaushalten lässt die Hygiene beim Kochen oft zu wünschen übrig. Das beweisen Untersuchungen der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGES). Diese haben ergeben, dass 81 Prozent der lebensmittelbedingten Krankheitsfälle in Privathaushalten verursacht werden.

Aber worauf muss man achten, um bei der derzeitigen Hitze vor Keimen sicher zu sein? Die AGES hat Tipps für Konsumenten zusammengestellt:

1. Arbeitsplatte: Rohes Fleisch niemals gemeinsam mit anderen Lebensmitteln, die nicht erhitzt werden, auf demselben Schneidebrett verarbeiten. Außerdem sollte man unbedingt für Gemüse und Fleisch verschiedene Messer zum Schneiden verwenden.

2. Hände waschen: Nach dem Hantieren mit rohem Geflügelfleisch mit Seife die Hände waschen.

3. Fleisch: Kurze Transportzeiten nach dem Einkauf beachten und rasch wieder kühl stellen. Die meisten Krankheitserreger von Darminfektionen werden durch etwa zweiminütiges Erhitzen auf mehr als 70 Grad Celsius bis zum Kern des Fleisches abgetötet.

Als Grundregel kann man sich merken: Wenn der austretende Saft beim Anschneiden des Fleisches klar und nicht mehr rosa ist, dann enthält es mit Sicherheit keine Keime mehr. Im Zweifelsfall kann man die Kerntemperatur mit einem Fleischthermometer überprüfen.

4. Putztücher, Abwaschschwämme und Handtücher häufig wechseln und sehr heiß waschen – am besten im Kochwaschgang.

5. Koch-Utensilien: Geschirr und Behälter, in denen Lebensmittel aufbewahrt waren, heiß spülen, am besten im Geschirrspüler. Arbeitsflächen und Geräte, die mit rohem Geflügel oder Eiern in Kontakt kamen, mit Spülmittel und heißem Wasser reinigen – am besten mit Papiertüchern, die man danach wegwirft, sodass keine Keime in der Küche zurückbleiben.

6. Haustiere unbedingt von Lebensmitteln fernhalten. Falls die Katze zum Beispiel bereits auf die Arbeitsfläche gesprungen ist, wegheben und sowohl Hände als auch Arbeitsfläche gründlich reinigen.

7. Abfall: Mülleimer regelmäßig ausleeren und reinigen. Nach dem Berühren von Abfall Hände mit warmem Wasser und Seife waschen.

8. Obst und Gemüse vor dem Verzehr immer gründlich waschen – auch wenn es sauber aussieht. Denn: Bakterien sind nicht sichtbar.

9. Lagerung: Beachten Sie bei der Lagerung, welche Lagertemperaturen die einzelnen Lebensmittel benötigen, um möglichst lang frisch zu bleiben. Angefaulte oder schimmlige Lebensmittel wegwerfen. Schimmelbefallene Teile nicht einfach wegschneiden, sondern das Lebensmittel als Ganzes entsorgen.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung