Lade Inhalte...

Gesundheit

"Eizellspende sollte bis 50 Jahre erlaubt werden"

Von OÖN   04. Dezember 2014 00:04 Uhr

"Eizellspende sollte bis 50 Jahre erlaubt werden"
Samenspende auch für alleinstehende Frauen?

Das neue Fortpflanzungsmedizingesetz, das Samenspenden auch für lesbische Paare erlaubt, geht Gernot Tews, Leiter des gleichnamigen Kinderwunschinstituts in Wels, aber auch dem Juristen Alfred Radner, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Medizinrecht, zu wenig weit.

Sie fordern eine Ausweitung des derzeit in Begutachtung befindlichen Gesetzesentwurfs und stellen folgende Forderungen auf.

Gesetz nicht weitreichend genug

So soll ihrer Ansicht nach auch alleinstehenden Frauen eine Samenspende erlaubt werden.

Außerdem fordert Tews: "Alle Untersuchungen, die vor der Geburt eines Kindes möglich und erlaubt sind, sollten auch zur Präimplantationsdiagnostik (Untersuchung des Embryos vor dem Einsetzen in die Gebärmutter; Anm.) zugelassen werden."

Die dritte Forderung Tews’ und Radners betrifft die Zulassung der Eizellspende: "Die geplante Altersgrenze von 45 Jahren für Empfängerinnen von Eizellspenden ist zu niedrig. Sie sollte auf 50 Jahre angehoben werden."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less