Lade Inhalte...

Gesundheit

9 Tipps: So finden Sie ihre innere Balance

25. Oktober 2017 00:04 Uhr

Innere Balance finden und halten
Wer im Gleichgewicht bleibt, hat mehr vom Leben.

Manche Menschen scheinen über eine unsichtbare Kraft zu verfügen, die sie auch in schweren Zeiten aufrecht hält. Die OÖNachrichten haben Menschen mit seelischer Widerstandskraft nach ihren Geheimnissen befragt.

#1 Bewegung, Muße und realistische Ziele im Leben

Werner Schöny
Werner Schöny

Werner Schöny: Der Psychiater und Präsident von pro mente Österreich hält Bewegung auch für die Seele für essenziell. "Ich spiele Golf, gehe walken und Ski fahren". Natürlich sei auch Entspannung wichtig – oder besser gesagt, "echte Muße". Sein Tipp: Wer seelisch gesund bleiben will, sollte nicht immerfort die verpassten Möglichkeiten im Leben sehen, sondern die Chancen. Wichtig sei es zudem, sich realistische Ziele zu setzen und sich stets für die Menschen zu interessieren. "Bewiesen ist, dass Zufriedenheit das Leben verlängern kann."

#2 Glaube, frische Luft und eine gute Nacht

Silvia Breitwieser
Silvia Breitwieser  

Silvia Breitwieser: Die Leiterin der Telefonseelsorge ist beruflich viel mit den Nöten und Sorgen der Menschen konfrontiert, sie selbst schöpft Kraft aus ihrem Glauben und aus der Natur. "Schön sind die regelmäßigen Spaziergänge mit meinem Mann. Das schaffen wir nicht immer, aber oft.Es reicht schon eine kleine Runde, um uns über den zu Tag unterhalten und zur Ruhe zu kommen", sagt die Theologin und Psychotherapeutin. Wichtig ist ihr auch ausreichend Schlaf. "Denn damit hole ich mir Energie für den ganzen Tag."

#3 Zufrieden sein, denn Neid macht nur grantig

Karl Ploberger
Karl Ploberger  

Karl Ploberger: Optimismus und Fröhlichkeit sind dem Biogärtner und OÖN-Kolumnisten in die Wiege gelegt. "Im Prinzip ist es ja einfach: Wenn ich lächle und gut drauf bin, springt der Funke automatisch auf meine Umgebung über." Sein bestes Anti-Depressionsmittel: "Niemals neidisch sein. Man sollte Zufriedenheit anstreben – mit sich und seinem Leben, ansonsten wird man verhärmt, grantig und ungerecht." Zufrieden und gelassen sei er eigentlich immer, aber besonders beim Sporteln, Garteln und Reisen.

#4 Sport wirkt wie ein Antidepressivum

Felix Gottwald
Felix Gottwald  

Felix Gottwald: Seine seelische Gesundheit ist dem erfolgreichsten Olympiasportler Österreichs und Motivations-Coach wichtig. "Dafür tue ich auch etwas. Das Zauberwort heißt Sport: Das Tolle an der Bewegung an der frischen Luft ist, dass sie wie ein Antidepressivum wirkt, das nebenbei auch noch das Übergewicht reduziert und den Blutdruck senkt. Man muss es nur tun!" Aber man müsse sich nicht jeden Tag körperlich verausgaben, sondern ein Gleichgewicht finden. "Ich empfehle die Kombination Stille und Meditation und Bewegung."

#5 Musizieren und viele gute Gespräche mit Freunden

Gerhard Hochreiner
Gerhard Hochreiner  

Gerhard Hochreiner: "Die Musik ist für mich der ideale Ausgleich zur Berufswelt", sagt der Onkologe, der im Kepler-Uniklinikum Linz die Palliativstation leitet. In seiner Freizeit spielt er Oboe – auch bei der Musikkapelle Leonding. Neben der Musik nennt er Sport als wirkungsvolles Antidepressivum. "Laufen macht den Kopf frei und tut der Seele gut." Und natürlich brauche es viele Gespräche. "Ich genieße es, mit Freunden gemütlich zusammenzusitzen und zu plaudern."

#6 Gemeinsames singen und viel heißer Ingwertee

Barbara Lanzerstorfer-Holzner
Barbara Lanzerstorfer-Holzner  

Barbara Lanzerstorfer-Holzner: Als junge Mutter ist die Leiterin des Elterntelefons auf Trab. Ihre persönlichen Glückstipps sind: viel frische Luft, ausreichend Schlaf und persönlicher (nicht virtueller!) Kontakt mit Familie und Freunden. "Und ich liebe es zu singen – und zwar am liebsten zusammen mit meiner zweijährigen Tochter. Das ist pures Glück", sagt Barbara Lanzerstorfer-Holzner. "Und noch ein Glücksrezept für mich: viel frischer Ingwer-Tee!"

#7 Musik für meine Seele, dazu auch ein bisschen Sport

Michael Bach
Michael Bach

Michael Bach: "Meine Ressource ist die Musik. Ich spiele Klavier und habe auch eine Band. Sport und Bewegung spielen für mich genauso eine wichtige Rolle. Außerdem mache ich regelmäßig Rückenübungen", sagt der Ärztliche Leiter der Ambulanten Psychosozialen Rehabilitation Salzburg. Wie wichtig es ist, auf seine Seele zu achten, sieht Michael Bach täglich in seinem Beruf. "Wir erleben heute bei rund 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung leichte Burnout-Zeichen."

#8 Nach jeder Krise geht es auch wieder bergauf

Ulrike Jachs
Ulrike Jachs:  

Ulrike Jachs: "Ich versuche Krisen als Chance für persönliches Wachstum zu sehen", sagt die Psychotherapeutin aus Linz. Das gelinge ihr am besten, wenn sie die Perspektive wechsle und nicht nur auf ihre Schwächen schaue, sondern überlege: Was stärkt mich? Was hilft mir, mich wieder aufzurichten? Außerdem bemüht sich Jachs, zu akzeptieren, was geschehen ist, und sich darauf zu konzentrieren, dass es nach einem Tief auch wieder bergauf geht. "Wichtig ist mir zudem, mich mit Menschen zu umgeben, die mein Leben bereichern."

#9 Essen zum Wohlfühlen und frische Kräuter, die beleben

Pia Wildfellner
Pia Wildfellner  

Pia Wildfellner: Jetzt im Herbst ist für die Diätologin viel zu tun. Dennoch versucht sie mindestens eine halbe Stunde am Tag hinauszugehen und Sonne zu tanken. "Und ich achte auf farbenreiches Essen. Lebensmittel in Violett, Orange und Rot enthalten nicht nur viele sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, sie machen auch gute Laune", sagt Wildfellner. Ein echtes Wohlfühlessen in dieser Jahreszeit sei der Süßkartoffel-Kürbis-Eintopf mit Kokos und Kichererbsen (siehe Rezept). Die Ernährungsexpertin empfiehlt zudem, viel mit Kräutern zu kochen. "Das Grün wirkt frisch und belebend."

Rezept: Eintopf aus Süßkartoffel und Kürbis

Zutaten (8 Port.): 2 große Süßkartoffeln, ¼ Butternusskürbis, 1 Karotte, 2 Zwiebeln, 1 EL Sesamöl, 500 ml Gemüsesuppe, 50 g Petersilie, ½ TL Chillipaste, Curry, Salz, Pfeffer, 4 EL Kokosmilch, 1 St. Ingwer, 2 EL Mehl, 200 g Kichererbsen (gegart)

Zubereitung: Zwiebeln klein schneiden und in Sesamöl anbraten. Wenn diese goldbraun sind, mit Mehl stauben und mit Gemüsesuppe aufgießen. Dazu die geschnittenen Süßkartoffeln, Butternusskürbis und Karotte geben und weich kochen. Mit Chili, Curry, Salz, Pfeffer, Kokosmilch, geriebenem Ingwer würzen und nach ca. 20 Minuten die gegarten Kichererbsen hinzugeben und mitköcheln lassen. Das Gemüse soll recht weich gekocht werden, damit die Sauce noch sämiger und geschmacksintensiver wird. Basmatireis zubereiten. Zusammen anrichten. (diaetologie-wildfellner.com)

Innere Balance finden und halten

Was es zu einem gelungenen, glücklichen Leben braucht? Experten beschreiben einige, wenige Punkte, die dies möglich machen.

Familie und Freunde: Mit den Belastungen des Lebens wird man leichter fertig, wenn man in seiner Familie gut eingebunden ist und einen funktionierenden Freundeskreis pflegt.

Sich selbst ein Freund sein: Wer sich immerzu unerreichbare Ziele setzt oder mit sich selbst immer unzufrieden ist, schwächt sich. Zum freundschaftlichen Umgang mit sich selbst gehören auch ausreichend Schlaf, gute Ernährung und ausreichende Ruhephasen.

In Bewegung bleiben: Sport und Bewegung steigern nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit, sondern bauen Stress ab und ermöglichen, dass wir uns auch psychisch besser fühlen.

Eigene Grenzen wahren: Ständig erreichbar sein, mindestens drei Arbeiten auf einmal erledigen – die eigenen Grenzen werden heute schneller erreicht als in früheren Zeiten. Wichtig: Ein Leben nach der Arbeit führen!

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less