Lade Inhalte...

Familie

Österreicher stylen sich weniger

Von OÖN   03. Dezember 2020 00:04 Uhr

Österreicher stylen sich weniger
Duften ist nicht so wichtig.

Auf Deos wird eher verzichtet, Handcremes sind sehr gefragt

Die Coronakrise hat auch die Körperpflegerituale verändert. Rund einer von zehn Männern ist seit dem ersten Lockdown Bartträger. Außerdem schminken und stylen sich die Österreicher in Pandemiezeiten seltener als sonst und duften wohl auch weniger. Das ergab eine Erhebung der Branchenplattform "Kosmetik transparent".

15,6 Prozent nahmen im Frühjahrs-Lockdown seltener ein Deo, im Herbst waren es immer noch 5,6 Prozent. Der Gebrauch von Make-up ging bereits im Frühjahrs-Lockdown um fast ein Viertel zurück, und zuletzt gaben knapp zehn Prozent an, darauf zu verzichten. "Je geringer die Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, desto geringer der Wunsch, sich zu schminken", so die Branchenexperten.

Sehr wichtig ist den Menschen dagegen das Eincremen der Hände. Während des ersten Lockdowns im April gab mehr als ein Drittel der Befragten an, Handcreme häufiger zu verwenden als zuvor. In der Übergangszeit vor dem zweiten Lockdown berichteten im Oktober und Anfang November 14 Prozent, dabei geblieben zu sein.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less