Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Wohin am Valentinstag? Genuss-Tipps im Raum Linz

Von Karin Haas   12. Februar 2019 13:49 Uhr

Am Valentinstag wird besonders liebevoll angerichtet. 

LINZ. Am 14. Februar ist Valentinstag. Weil Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, verraten wir Ihnen, was die Küchenchefs im Großraum Linz für diesen besonderen Tag geplant haben.

"Bei uns ist das Turmzimmer am 14. Februar ausgebucht, und das bereits auch für nächstes Jahr", sagt Anton Gallistl, der mit seinen Brüdern Martin und Alfred das Restaurant Pöstlingberg-Schlössl führt. Kein Wunder, ist doch das kleinste Restaurant Oberösterreichs einer der schönsten Orte, um kulinarisch den Tag der Liebe zu feiern. Dabei kostet die "Basismiete" dort 95 Euro; ohne Kulinarik wohlgemerkt.

Unten im Schlössl schmecken Garnelen mit Mango-Chutney, Tournedos mit rauchigem Bohnenragout und Rosmarinkartoffeln, Felchenfilet (eine Fischart) und Schokomousse mit Kaffeeparfait (46 Euro) genauso gut.

Menü d’Amour im Agathon

Bei Andreas Reingruber, der seit fast drei Jahrzehnten Küchenchef und Inhaber des Restaurants Agathon in der Kapuzinerstraße in Linz ist, bricht beim Menü d’Amour die cineastische Ader durch. "Hiroshima Mon Amour", benannt nach einem Kinofilm, heißt einer von vier Gängen mit Rindsfilet und Thunfisch auf Wok-Gemüse mit Sesamöl, Sojasauce, Ingwer und Chili (45 Euro). Andreas Mair vom Haubenrestaurant "Kleiner Grieche" in der Linzer Altstadt wirft auch am Tag der Liebe seine Meeresfisch-Kompetenz ins Rennen. Bei sechs Gängen zu 69 Euro gibt es etwa gefüllten Seeteufel mit Lachs-Mousse, in Zucchinistreifen gewickelt mit Safran und Perlgraupen.

Nicht am Donnerstag, sondern am Freitag, 15. Februar, ruft Michael Wenzel, der Küchenchef im Wia z’Haus Lehner in Linz-Urfahr, die Paare zum Menü "Fisch verliebt". "Samstag kann man ja ausschlafen", sagt der Gourmetkoch, der heimischen Fischen den Vorzug gibt und Stör mit Schwarzwurzeln kombiniert.

Erich Lukas, der Spitzenkoch hoch über Linz, sieht den Valentinstag entspannt. Er ist in seiner "Einkehr" und in der "Verdi" seit Wochen ausgebucht. Er kombiniert beim Valentinsmenü (vier Gänge zu 59 Euro) etwa marinierten Yellowfin mit Mango, Miso, Limette und Blutampfer und serviert "Stosuppe" (Rahmsuppe) mit Birchermüsli und Grüll-Kaviar.

Ebenfalls ausgebucht und das ganz ohne "Liebesmenü" ist Rudolf Koppler vom Gasthof zur Kanne in St. Florian. "Egal welcher Tag, wir sind immer voll", sagt der Gastronom.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Essen & Trinken

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less