Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Wenn der Gaumen Sirtaki tanzt

Von Philipp Braun  14. Januar 2022 00:04 Uhr

Mesédes, griechische Vorspeisen für die Urlaubsstimmung.

Aristidis Klidis verbreitet griechisches Lebensgefühl in Linz.

Es benötigt oft nur ein Wort, um gut gelaunt in den Tag zu starten: Griechenland zum Beispiel. Das Land ist durch und durch mit positiven Attributen besetzt. Wer Griechenland sagt, denkt gerne an Sonne, blaues Meer und Kieselstrände, griechischen Wein und den tanzenden Anthony Quinn im Film Alexis Sorbas.

Um etwas Lebensgefühl zu erhaschen, könnte man den nächsten Flug auf eine der Tausenden Inseln buchen – oder einfach in die Linzer Mariahilfgasse am Römerberg reisen. Unmittelbar bei der Top Ten Tennisacademy, wo ambitionierte Kinder zur sportlichen Größe eines Stefanos Tsitsipas ausgebildet werden, bespielt Aristidis Klidis die Aris Taverna.Ouserie mit viel Herz, Leidenschaft und Gastfreundschaft – so wie man es von Griechen gewohnt ist.

Der studierte Tourismusmanager stammt aus Kavala im Norden Griechenlands und kam im Jahr 2000 nach Linz. Vor fünf Jahren übersiedelte er sein griechisches Lokal von der Scharitzerstraße in die Mariahilfgasse. Hauptaugenmerk gilt der authentischen griechischen Küche und Mesédes. Also Vorspeisen, die gemeinsam am Tisch eingestellt und geteilt werden.

Taramás (4,50 Euro), der farbige Fischrogenaufstrich, ist fixer Bestandteil der griechischen Küche und stimmt auf weitere Speisen ein: Dolmádes (4,90 Euro) zum Beispiel. Die warmen gefüllten Weinblätter schmiegen sich am Gaumen an und lassen Gourmets bereits die ersten Töne griechischer Musik summen.

Eine kulinarische Reise: Abflug mit Dolmádes...

Sehr gut gelingt Spetzofái (8,90 Euro), ein simples Gericht, das mit wenigen Zutaten wie griechischer Bauernwurst (Loukániko), Paprika und Tomatensauce auskommt, aber genau in dieser Einfachheit und im Wechselspiel von Schärfe und Süße dem Genießer mitteilt: Jetzt ist man in Griechenland angekommen. Dazu ein Glas Retsina, stilecht im Stamperl serviert, und die Sorgen lösen sich in Luft auf.

...dann im Höhenflug schweben mit Spetzofál...

Mydia Saganáki (9,40 Euro), Muscheln in animierend pikanter Tomaten-Paprika-Sauce wird mit Feta im Ofen überbacken und ist ein Klassiker jeder Fischtaverne. Das Gericht verleitet dazu, die Sauce sofort mit einem Stück Weißbrot aufzutunken. Pastítsio, Nudelauflauf, (16,90 Euro) ist eine Spur zu trocken, die Balsamico-Glace auf dem Rucola könnte man weglassen. Souvláki me patates (12,40 Euro), Schweinefleischspieße mit guten Pommes und feinem Tzatziki, lassen die Füße im griechischen Takt wippen; im Hintergrund läuft angenehme Musik, am Nachbartisch scherzen Gäste auf Griechisch. Jetzt noch Bougatsa bestellen. Der Milchgrießstrudel (4,90 Euro) entführt ins griechische Wohlfühlleben: knusprig, warm, honigsüß. Die Laune könnte nicht besser sein. „Jámas!“

...und stilsicher mit Bougatsa landen.

Aris Taverna.Ouserie
Kategorie: Restaurant
Mariahilfgasse 40, 4020 Linz
Telefon: 0664/3728801
Ruhetage: Montag, Dienstag
Homepage: www.aris-linz.at

Artikel von

Philipp Braun

Kulinarik-Redakteur

Philipp Braun

0  Kommentare 0  Kommentare