Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Still und Sprudel

Von Philipp Braun  23. Oktober 2020 00:04 Uhr

Still und Sprudel

Vielfalt statt Monokultur: Wer Diversität fördert, wird langfristig mehr Erfolg haben. Fred Loimer aus Langenlois zeigt mit seinem umfangreichen Sortiment große Vielfalt und Klasse.

Spezialisierung, Spezialisierung, Spezialisierung. Wer das Mantra befolgt, dass "Spezialisten" am Markt besser ankommen als "Generalisten" wird wahrscheinlich eines Besseren belehrt werden. Das gilt umso mehr beim Wein. Denn eine zu starke Spezialisierung verhindert oftmals den umfassenden – und den erfolgreichen – Blick für das Ganze.

Fred Loimer schafft es, ganzheitlich zu denken. Hilfreich ist ihm dabei seine biodynamische Wirtschaftsweise seit 2006. "Ich wollte davon weg, dass alle Weine gleich schmecken und hin zu mehr Nachhaltigkeit", sagt Loimer.

Vielfalt zeigt sich ebenso bei seinen Weinen. Zu den ausgezeichneten Orange- und Lagenweinen (GV Ried Loiserberg zum Beispiel) versteht es Loimer, sehr gute Schaumweine zu produzieren. Was 1991 auf kleiner Flamme begann, wird seit 2013 perfekt umgesetzt. 20 Prozent der Trauben kommen in die Sektproduktion. Ausgezeichnet Extra Brut Reserve (ZW, PN, CH, GV): knochentrocken, feine Perlage, elegante Säure, Trockenfruchtaromatik, Vielfalt am Gaumen.

Artikel von

Philipp Braun

Kulinarik-Redakteur

Philipp Braun

4  Kommentare 4  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung