Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Schmelzers Eingebungen

Von Philipp Braun   15. November 2019 00:04 Uhr

Schmelzers Eingebungen
Schmelzer spürte, dass Weine dann unverwechselbar werden, wenn Eingriffe minimal gehalten werden. (privat)

Der Winzer aus Gols kommt dieses Jahr zum Linzer Weinherbst ins Palais Kaufmännischer Verein Er verzichtet auf viel – seinen Weinen tut es gut

Georg Schmelzer ist ein Suchender des puren Geschmacks. Auf seinem Pfad folgte er deswegen nicht den Verlockungen des Mainstreams. Schmelzer spürte einfach, dass es nicht passt, wenn zu viel Spritzmittel eingesetzt werden und im Keller getrickst wird. "Um unser Bestes zu geben, verlassen wir uns nicht nur auf die Erkenntnisse der Generationen vor uns, sondern auch auf ein sehr ursprüngliches Signal: Intuition", sagt Schmelzer.

Der feinfühlige Winzer verzichtet deswegen auch auf Schwefel und Kupfer, hinterfragt und fokussiert auf die Umwelt, Pflanzen werden mit Globuli behandelt, seit 2007 ist der Winzer Demeter-zertifiziert. Bereits Mitte der 80er Jahre reduzierte der Winzer den Pflanzenschutz, jedes Jahr immer weniger – es funktionierte. Heute werden seine Weine zu 90 Prozent unfiltriert und ungeschwefelt in die Flaschen gefüllt. Fast ausschließlich aus Seihmost, die schonendste Art, Wein zu pressen. 90 Prozent werden exportiert, von den USA bis nach Russland – ein Spitzenwert in der heimischen Weinlandschaft. "Bei uns in Österreich ist die Naturweinszene noch schwach", bemerkt der Winzer, der neben seinem Minimalismus in der Weinbearbeitung auch mit der Rebsortenvielfalt andere Wege geht. Frühroter Veltliner und Roesler werden ebenso ausgepflanzt wie Cabernet Sauvignon, eine Lieblingssorte des Weinmachers aus Gols.

Schmelzers Weine schmecken unverfälscht und pur. Floskeln hört man keine. "Ich bin kein Showman. Ich sage nur das, was ich mit dem Wein mache; nämlich nichts. Die Weine sind, wie sie sind. Jeder soll sich selber sein Urteil bilden, wie der Wein auf ihn wirkt."

Linzer Weinherbst im Palais mit Gewinnspiel
Georg Schmelzer ist beim Linzer Weinherbst der von den OÖN präsentierte Winzer. Das Palais Kaufmännischer Verein steht am Freitag, 29. November 2019, von 14 bis 21 Uhr, erneut im Zeichen österreichischer Spitzenweine. Mehr als 300 ausgesuchte Tropfen von 50 Winzern aus 20 verschiedenen Weinbaugebieten können verkostet werden.
Eintritt: 20 Euro, Karten an der Tageskassa, weitere Infos:
www.linzer-weinherbst.at
Gewinnspiel: 10x2 Freikarten werden verlost (www.nachrichten.at/gewinnspiele 
 
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Essen & Trinken

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less