Lade Inhalte...

Schokoladekuchen aus dem Ländle

01.Februar 2021

Schoko-Guglhupf von Margit Ziegelbäck
  •  6 Eier
  • 150 g Altbrot-Brösel (alternativ: Vollkornbrösel)
  • 2 EL Rum
  • 150 g geriebene Walnüsse
  • 200 g Zucker
  • 1 Eßl. Vollkornmehl
  • etwas Milch
  • je 1 Msp. Zimt- und Nelkenpulver
  • 2 EL Kakao
  • 10 g Backpulver

Etwas Butter und gemahlene Nüsse für die Form

Marillenmarmelade und Schokoladeglasur

So geht's

  • Gugelhupf - Form einfetten und mit geriebenen Nüssen ausstreuen
  • Das Brösel vom Altbrot mit 2 EL Rum vermischen.
  • Eiklar mit 1/3 der Zuckermenge steif schlagen.
  • Dotter mit dem restl. Zucker schaumig rühren.
  • Mehl mit Kakaopulver, Backpulver, Zimt- und Nelkenpulver vermischen.
  • Steif geschlagenen Eischnee, Mehlmischung  und geriebenen Nüsse unter die schaumige Dottermasse heben (Schneebesen).
  • Bei Bedarf noch etwas Milch zugeben. 
  • Gugelhupf im vorgeheizten Backrohr (2. Schiene von unten) bei 170°C  ca. 1 Stunde backen.
  • Gugelhupf in der Form leicht überkühlen lassen und vorsichtig herausstürzen. 
  • Mit Marmelade aprikotieren und mit Schokoladeglasur überziehen.

TIPP: Dieser g´mackige Gugelhupf ist eine tolle Resteverwertung für altgewordene Brotscheiben. Das Rezept stammt von meiner Praktikumszeit auf einer Vorarlberger Berghütte.

copyright  2021
25. September 2021