Lade Inhalte...

Aufgedeckt

Momo und die unendlichen Gerichte

30. Oktober 2020 00:04 Uhr

Momo und die unendlichen Gerichte

Tibetische Speisen und buddhistisches Lebensgefühl gibt es nun auch in Linz.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Corona hin oder her. Irgendwie überkommt einen das Gefühl, dass die Kluft zwischen zwei Weltanschauungen immer größer wird. Als Rezept könnte man sich etwas näher mit dem Buddhismus und dem ewigen Knoten beschäftigen. Er symbolisiert Buddhas Weisheit und Mitgefühl, steht sinnbildlich für die Verbindung zwischen Menschen und zeigt, dass wir keine Einzelkämpfer, sondern Teil des Ganzen sind.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper