Lade Inhalte...

Aufgedeckt

Kulinarische Kutschenfahrt in Laakirchen

Von Philipp Hirsch   29. November 2019 00:04 Uhr

Kulinarische Kutschenfahrt in Laakirchen
Sommelier Mario Weber und Gastronom Tom Weber

Das Fiaker bietet einen erstaunlichen Querschnitt an lukullischer Vielfalt.

Spezialisierung in der Gastronomie schwebt wie ein Mantra über den Wirtshäusern. Erfolg stellt sich scheinbar dann ein, wenn auf eine gewisse Klientel fokussiert wird. Der Versuch, es allen recht zu machen, birgt die Gefahr, am Ende des Tages zwischen den Stühlen sitzen zu bleiben und ein leeres Wirtshaus vorzufinden. So die Theorie.

In der Praxis beweist Tom Weber in Laakirchen das Gegenteil und zeigt Mut zur Veränderung. Vor zwei Monaten übernahm er mit Mario Weber das Café Fiaker, taufte es unkompliziert in das Fiaker um und zeigt Vielfalt in seiner ganzen Dimension auf. Mit Erfolg, wie sich zeigt.

Am Vormittag wird eine Palette an Frühstücksgerichten angeboten, wie man es in Metropolen erwarten würde. Neben heimischen Klassikern findet man die orientalische Tomatenspezialität Shakshuka (8,80 Euro), Eier Benedict (8,90 Euro), Bagel mit Rührei (8,90 Euro) oder fruchtigen Porridge (6,50 Euro). "Das Frühstück kommt gut an, wir haben keinen Toastschinken, keinen Gouda und keine abgepackte Butter", sagt Weber, den Linzer noch von der Stadtliebe in guter Erinnerung haben. Zu Mittag bedient die aufmerksame Servicemannschaft viele Businessgäste, am Abend wandelt sich das Lokal in eine hippe Location für junges Publikum.

Geöffnet ist das Fiaker von Mittwoch bis Sonntag, von der Früh bis in die Abendstunden. Viele Stammgäste sind geblieben, junges Publikum ist dazugekommen. Die Einrichtung weist schicke Details (selbst entworfene Lampen, stylische Theke, schwarze Zapfhähne von Eggenberg) und ein Faible für Französische Bulldoggen auf.

Kulinarisch wird reichhaltig aufgekocht, ein Mittagsmenü fettet die Karte auf. Sehr gut gelingt die Schaumsuppe vom steirischen Kren mit Croutons (1,50 Euro Aufpreis im Menü) – gut balanciert und mit nobler Krenschärfe versehen.

Als Tagesgericht wird Forellenfilet oder "Oxnfetzn" angeboten (je 8,50 Euro). Der Fisch ist in Kombination mit dem Pesto eine Spur zu ölig, die "Oxnfetzn" – Filetstreifen vom Rind – sind butterweich, die Sauce punktet mit angenehmer Pfefferaromatik, die Kroketten schmecken wie selbst gemacht. Fein mundet auch der karamellisierte Ziegenfrischkäse, der dem bunten und süßen Superfood-Salat mit Honig, Beeren und Chia-Samen (11,90 Euro) Schmelz und Wohlgeschmack verleiht. Bei der gebratenen Ente überzeugen speziell das Haxl und der Semmelknödel (18,90 Euro).

Nachspeise gefällig? Aus dem Potpourri an selbst gemachten Desserts darf man sich gerne auf die Schwarzwälder Kirsch (3,40 Euro) spezialisieren.

*****

OÖN-WERTUNG 
vier von sechs Kochlöffeln (Küchenleistung) 

INFOS ZUM LOKAL 

Das Fiaker
Kategorie: Café & Gasthaus
Stifterstraße 5, 4663 Laakirchen, Tel.: 07613/2366
Ruhetage: Montag, Dienstag
www.dasfiaker.at
Barrierefrei, Weinkarte mit acht offenen Weinen 
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Aufgedeckt

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less