Lade Inhalte...

Aufgedeckt

Es grünt so grün im „Kiener“ im Attergau

Von Karin Haas 27. September 2019 10:49 Uhr

Es grünt so grün im "Kiener" im Attergau
Wirtsleute Birgit und Michael Kiener (l.), Koch Max Purrer

Nach einem Totalumbau präsentiert sich der frühere „Grüne Baum“ in St. Georgen trendy.

"Das Schnitzel ist fast schon ein Ladenhüter“, sagt Michael Kiener, der Wirt des Traditionswirtshauses in St. Georgen im Attergau, das früher als „Grüner Baum“ firmierte.  Jetzt heißt es schlicht „Kiener“ und hat nach einem Totalumbau und einer Sperrzeit von drei Monaten seit heuer im Mai wieder offen.

Von rustikal-angejahrt-dunkel zu trendy und hell wurden nicht nur das Innenleben und die Terrasse neu gebürstet. Auch die Speisekarte ist nicht wiederzuerkennen. Zwar gibt’s noch das Schnitzel. Doch es wimmelt nur so vor Trendgerichten wie Burger, Bowls und Asia-Nudeln. Obendrein wird dem Frühstückstrend Rechnung getragen.

Es grünt so grün im "Kiener" im Attergau
Asiatische Dragon-Eiernudeln mit Gemüse

Die Mischung aus Restaurant und Café, außer Montag jeden Tag von morgens bis spät offen, weist auch eine ausführliche Karte zum Tagesanfang auf. Doch nicht genug des Neuen. Alles kann auch unter dem Stichwort „Take away“ auf einer „Kiener-App“ vorbestellt und mit nach Hause genommen werden. „Was die Chinesen und die Kebab-Brater können, können wir auch“, sagt Michael Kiener (43). Er hat 2004 das elterliche Wirtshaus etwas außerhalb des Zentrums von St. Georgen im Attergau (es ist seit 1893 in der Familie) von Vater Michael sen. übernommen und mit Gattin Birgit den Umbau gestemmt. Koch Max Purrer (27), seit etlichen Jahren dabei, hat den Umbau der Speisekarte mühelos bewältigt.

Es grünt so grün im "Kiener" im Attergau
Rucola-Feigen-Salat mit Kuhfrischkäse

Wir starten mit einer Frittatensuppe im asymmetrischen Trend-Napf, die geschmacklich klassischer und echter nicht sein könnte (3,90 Euro). Zuvor hat das Trendbarometer bereits bei der hausgemachten Yuzu-Limonade (4,50 Euro), einer asiatischen Zitrusfrucht, ausgeschlagen. Der Rucola-Feigen-Salat mit Kuhfrischkäse, Granatapfelkernen und Birnen-Macadamia-Dressing (8 Euro) wird größenmäßig einer Vorspeise gerecht. Alles ist frisch und knackig, wenn auch leicht zurückhaltend gewürzt.

Die asiatischen Dragon-Eiernudeln mit Gemüse (13,70) sind eine Riesenportion mit knackigem Gemüse. Von der Tageskarte erfreut die geröstete Kalbsleber mit Eierschwammerl und Erdäpfeln (15 Euro), wobei letztere nicht unbedingt im Hause handgeschält sind. Als Nachspeis gibt’s Schokokuchen mit flüssigem Kern (7,20), wie derzeit sehr verbreitet. Doch die Vitrine mit Surace-Eis ist zu verlockend, als dass nicht fast jeder ein Stanitzel nehmen würde.

Es grünt so grün im "Kiener" im Attergau
Geröstete Kalbsleber mit Eierschwammerl, Erdäpfeln und Salat

Fazit: Flotter Service, Achterl-Weine aus aller Welt und ein mutiges Wirtspaar, das den Nerv der Zeit trifft und durch regen Zulauf belohnt wird. Dafür gibt’s ein bisserl saisonal, ein bisserl regional und viel stylischen Trend.

Kiener
Kategorie: Restaurant-Café
Mondseerstraße 2,
4880 St. Georgen/Attergau
Tel. 07667/6269
Ruhetag: Montag

Küchenleistung: fünf von sechs Löffeln 

Rauchfrei, aber leider (noch) nicht barrierefrei– der Umbau ist nicht ganz fertig.

Artikel von

Karin Haas

Kulinarik-Redakteurin

Karin Haas
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Aufgedeckt

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less