Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Fünf Tipps für perfekte Kekse

03. Dezember 2020 00:04 Uhr

Vom Mürbteig bis Marmeladenfüllung: Seminarbäuerin Barbara Strasser verrät, wie Weihnachtsbäckerei daheim bestens gelingt.

  • Lesedauer etwa 3 Min
"Eins gleich vorweg: Die meisten Kekse schmecken frisch am besten, deshalb lieber weniger und dafür öfter backen", sagt Barbara Strasser. Die Seminarbäuerin, die Kurse bei der Landwirtschaftskammer hält und auch selbst jedes Jahr rund 25 Sorten Kekse macht, hat den OÖN fünf gute Tipps gegeben: Ob Kipferl, Kugerl oder zum Ausstechen: Mürbteig ist die Basis ganz vieler Weihnachtskekse. Der Teig muss kalt verarbeitet werden und darf aus dem Grund nicht zu lange mit den Händen geknetet werden.