Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Die Rosé-Renaissance und der Sommer

04. Juni 2021 00:04 Uhr

Die Rosé-Renaissance und der Sommer
Das passt: Sommer und Rosé

Rosé vereint die Vorzüge von Weißwein und von Rotwein.

So könnte man Rosé natürlich beschreiben, aber die Herstellung und damit die Finesse und der Geschmack variieren. Zum einen bilden die Rebsorten das geschmackliche Gerüst, aber auch die Herstellungsmethode ist verantwortlich, wie sich der Wein präsentiert.

Grob unterscheidet man drei Arten der Herstellung: Entweder presst man die blauen Trauben unmittelbar nach der Lese und verarbeitet sie danach zu Wein. Oder man lässt den Saft für kurze Zeit auf der Maische stehen und extrahiert dadurch Farb- und Gerbstoffe aus den Schalen. Je länger, desto dunkler die Roséfarbe. Bei der dritten Variante (Saignée-Methode) produziert der Winzer in erster Linie einen Rotwein und zieht nach einigen Stunden Maischestandzeit einen Teil des Mostes ab und verarbeitet ihn zu Rosé.

In Österreich werden in allen Weinbaugebieten alle Herstellungsmethoden angewandt. Rosé trinkt man idealerweise bei zehn bis 13 Grad. Entweder als Aperitif, als Terrassenwein oder oft als Speisenbegleiter.

Wer in die Vielfalt der Roséweine eintauchen möchte, kann am 11. Juni, um 18.30 Uhr im Stadtsaal Vöcklabruck ausgewählte Tropfen verkosten. Hans Stoll moderiert den Abend, die Winzer sind persönlich anwesend. Begrenzte Teilnehmerzahl. Karten unter www.kuf.at

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less