Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Der Steinmetz, der Winzer wurde

Von Philipp Braun   17. Mai 2019 00:04 Uhr

Der Steinmetz, der Winzer wurde
Armin Kienesberger

Armin Kienesberger aus Schlüßlberg bearbeitet statt Steinen die Weingärten im Hausruckviertel

Ungewöhnlich erscheint beim Winzer Kienesberger vieles auf den ersten Blick. Je tiefer man sich jedoch beschäftigt, desto klarer wird es, warum der Oberösterreicher unweit von Grieskirchen biodynamischen Weinbau betreibt.

Zum einen wurden vor der Dominanz von Obstmost und Bier schon früher Reben gesetzt – Weinbau in Oberösterreich ist auf lange Sicht gesehen also nicht so exotisch, wie es erscheint. Und auch der Beruf des Steinmetzen verlangt präzise Handarbeit und körperliche Anstrengung – gleich wohl wie die Arbeit des Winzers zu sehen ist. Einzig, dass statt Gestein lebendiges Material verarbeitet wird, ist ein Grund, wieso Kienesberger umsattelte und nun auf zwei Hektar Weinbau betreibt.

So genau der Steinmetz in seiner bisherigen Tätigkeit war, so exakt wird der Sonnenhang mit 40 Prozent Steigung bearbeitet. Und so fein schmecken die Weine, dass renommierte Weinmagazine auf den Betrieb aufmerksam wurden. Eine Selektion der Casa-Amore-Weine gibt es beim Weinfestival in Kremsmünster am 1. Juni zu verkosten. www.casa-amore.at

Weinfestival: 13 Winzer präsentieren im barocken Fischkalter von 16 bis 21 Uhr ihre Weine. Verkostungsbeitrag: 10 Euro inkl. Weinglas zum Mitnehmen.

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Essen & Trinken

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less