Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Das Kulinarik-Duell: Österreich vs. Italien

Von Philipp Braun  26. Juni 2021 00:04 Uhr

Die Wirtshauskost der Notmühle und Göttfrieds Haubenküche
Stammspieler in jedem Wirtshaus: Schnitzel mit Reis und Kartoffeln

Italien will die Fans mit Pasta und Kalb um den Finger wickeln, mit Österreich gibt es aber Brösel.

Schnitzel

Zutaten:

600 g Schnitzel (Frikandeau oder Kaiserteil), zugeputzt, 2 Eier, Mehl, Semmelbrösel, Butterschmalz, Zitronenspalten, Petersilie

Zubereitung:

Zugeputztes Schnitzel sanft plattieren, etwas salzen und in Mehl beidseitig wenden, dabei andrücken. Bio-Eier mit Gabel verschlagen. Je nach Vorliebe mit etwas Milch verrühren. Schnitzel durch die Masse ziehen und in Semmelbröseln wenden. Erneut andrücken. Reichlich Fett in Pfanne erhitzen, Schnitzel einlegen, schwenken, vorsichtig wenden, fertig backen, herausnehmen, abtropfen lassen, genießen.

Piccata milanese

Zutaten:

8 kleine Kalbsschnitzel, 150 g Parmesan, 3 Eier, 100 g Mehl, Salz, Pfeffer, Butter500 g Spaghetti, 400 g geschälte Tomaten, 2 Knoblauchzehen, Olivenöl, Bund Basilikum (gehackt), Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Schnitzel klopfen, würzen, in Mehl wenden, durch Eier-Parmesan-Mischung ziehen. Fleisch goldbraun braten. Knoblauch kurz in Olivenöl anbraten, geschälte Tomaten dazugeben, würzen, leicht köcheln lassen. Knoblauch entfernen, Basilikum dazugeben, mit gekochten Spaghetti vermischen und mit Kalbfleisch servieren.

Mit feiner Technik geschnitten: die Kalbsschnitzel

Arbeitsaufwand 0:1

Die Aufstellung beider Mannschaften passt. Einerseits decken Mehl, Eier und Brösel den Star ab, andererseits sind die Italiener mit Mehl, Ei, Parmesan plus Tomaten und Nudeln gut gerüstet. Österreich muss aufpassen, dass beim Zug durch die Panade alles rasch erfolgt. Ein Ball kann beim Dribbling auf dem Fuß kleben; falls aber ein Brocken des Mehl-Brösel-Ei-Gemisch auf den Fingern picken bleibt, ist das ein klassisches Eigentor.

Geschmacksspiel 1:1

Das italienische Kollektiv ist stark und kann jederzeit eingesetzt werden. Nur die Kombination von Nudeln, Tomatensauce und Fleisch ist zu viel. Diese Spielweise versteht man wirklich nur in Mailand. Dem Schnitzel hingegen wird, wie einst dem Wunderteam, gehuldigt und besitzt Kultstatus in ganz Österreich. Ausgleich mit Millionen Fans im Rückenstück.

Tradition 2:1

Was wurde über Dressen diskutiert. Mit der goldgelben Panier setzt Österreich Maßstäbe, die an byzantinische Zeiten erinnern. Die Italiener versuchen in die Geschichte zu grätschen und reklamieren die Erfindung des Schnitzels und des Panierens für sich. Ein grobes Foul. Ausschluss.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Philipp Braun

Kulinarik-Redakteur

Philipp Braun
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less