Lade Inhalte...

Essen & Trinken

Muskateller-Cuvée begeisterte 200 Passagiere

Von Philipp Braun   17. Juli 2017 00:04 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/12 Bildergalerie: OÖN-Weinshow auf der MS Alina

Das Weingut Dürnberg aus Falkenstein gewinnt die OÖN-Weinshow auf dem Kreuzfahrtschiff MS-Alina.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Weingut Dürnberg den ersten Platz bei der Weinshow erreicht. Bereits in der Vergangenheit zeigte der Betrieb aus Niederösterreich, welches Potenzial in den Weinen schlummert: Nach dem vierten Rang mit dem Weißburgunder Reserve (Expertenwertung: Platz zwei) in der Kategorie weiße Burgundersorten, und dem ersten Platz in der Expertenwertung mit Blanc de Noir Zweigelt, schickte das Weingut dieses Mal eine Muskateller-Cuvée (Muskateller, Welschriesling, Sauvignon Blanc) ins Rennen nach Holland und entschied die Publikumswertung für sich.

Große Weinvielfalt

Dem Thema "österreichische Rebvielfalt" entsprechend wurde von 200 Gästen auf dem Flusskreuzfahrtschiff "MS-Alina" Grüner Veltliner, Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Neuburger, Gemischter Satz, Rotgipfler, Sauvignon Blanc und eben die Muskateller-Cuvée aus Niederösterreich und dem Burgenland blind verkostet. Die Ab-Hof-Preise bewegten sich zwischen 5,50 Euro und 16,50 Euro.

Das Motto der Weinshow ist bekannt: Der Wein, der zuerst ausgetrunken wird, ist der Sieger, da er den meisten Gästen am besten zu schmecken scheint. Vor der Publikumsverkostung bewerteten WIFI-Sommelierausbildner Hans Stoll, Hotel Manager Christian Dobnikar, Maître d’Hôtel Zlatan Pilipovic und OÖN-Kulinariker Philipp Braun die Weine ebenso verdeckt, und beurteilten diese nach dem 20-Punkte-System. Zudem unterteilten die Experten die Weine in die drei Kategorien Fruchtsorten, Aromasorten und Burgundersorten.

Als Sieger gingen das Weingut Hirtl aus Poysdorf (Weinviertel DAC Classic), das Weingut Dürnberg aus Falkenstein (Muskateller-Cuvée) und Ewald Diem aus Hohenruppersdorf (Weißburgunder) hervor.

Beim Publikum war die Entscheidung denkbar knapp. Obwohl zu Beginn viele die Sorte Grüner Veltliner favorisierten, schmeckte am Ende die Muskateller-Cuvée am besten. Auf dem zweiten Platz landete der Gemischte Satz von Ludwig Ehn aus Langenlois, dahinter folgte ein Block an Grünen Veltlinern: Gerald Waltner aus Engelmannsbrunn wurde Dritter, Alwin Jurtschitsch aus Langenlois belegte den vierten und das Weingut Hellmer aus Fels am Wagram den fünften Rang.

Geschmack entscheidet

Für Matthias Marchesani, der beim Weingut Dürnberg für den Vertrieb zuständig ist, ein schöner Erfolg. "Abseits der Punktebewertungen mit Sternderln und Trauben kommt es am Ende darauf an, was schmeckt."

Tatsächlich mundete die Cuvée (7,50 Euro) sowohl dem Publikum als auch den Experten besonders gut. Leicht, süffig, animierend. Schön zu trinken. Keine plumpe Aromabombe, sondern ein Wein, der sich zwar zu erkennen gibt, aber nie aufdringlich wirkt und mit einer Lässigkeit drei Sorten zu einem geschmackvollen Gesamtbild verknüpft. Macht außerordentlich Spaß beim Genießen. Einziger Nachteil. Er ist schneller weg, als man denkt.

Einen ausführlichen Bericht zur Flusskreuzfahrt, eine OÖN-Leserreise auf Wasserstraßen und Kanälen durch Holland und Belgien, lesen Sie am Samstag im Reiseteil der OÖNachrichten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Essen & Trinken

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less