Lade Inhalte...

10 Weine unter zehn Euro

Von Hans Stoll und Philipp Braun   12.Januar 2019

Wein
Wein genießen

Auch wenn man nach den weihnachtlichen Spendierhosentagen im Dezember jetzt den Gürtel etwas enger schnallen möchte, heißt das noch lange nicht, auf Genuss verzichten zu müssen. Denn es gibt sie sehr wohl: die ausgezeichneten Weine mit Preisen unter zehn Euro, die lang anhaltendes Trinkvergnügen versprechen und sich als Solisten wie als Speisenbegleiter eignen.

Philipp Braun und Hans Stoll, die zwei Sommeliers der OÖN, haben sich erneut auf die Suche nach Weinen mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis begeben, ihre Favoriten gefunden und für die OÖN-Leser zehn Weine unter zehn Euro aus ganz Österreich zusammengestellt. Nach den zehn Weihnachtsweinen im Dezember können im Jänner weitere fünf Rotweine und fünf Weißweine der beliebtesten Rebsorten bestellt werden. Bestellung: Ordern Sie Ihre Lieblingsweine (Mindestbestellmenge ist ein Karton zu sechs gleichen Flaschen) unter wein@nachrichten.at. Der ausgewählte Winzer schickt diese versandkostenfrei zu Ihnen nach Hause. 

 

Weingut Krispel

Vulkanland
Weißburgunder 2018
Hof bei Straden
8,30 Euro

Gehaltvoller Burgunder, hellgelb, jugendlich mit zartem Nussaroma und exotischen Früchten. Am Gaumen angenehme Säurestruktur, dezente Fruchtbegleitung mit zarten Bittermandeln. Schöne Balance, schon jetzt wunderbar zu genießen.

Walter Skoff

Südsteiermark DAC
Welschriesling 2018
Gamlitz
8,30 Euro

Animierender, feiner Geschmack nach Stachelbeeren, Zitrus und grünem Apfel mit erfrischendem Abgang. Pures Trinkvergnügen, ein angenehmer Begleiter zu Fischvorspeisen und Gemüsegerichten, gelungener Botschafter des neuen Jahrgangs.

 

Taubenschuss

Weinviertel DAC
Weißer Berg 2017
Poysdorf
9 Euro

Top Veltliner vom Poysdorfer Weingut: würzig-fruchtiges Duftspiel, am Gaumen erfrischend mit angenehmer Säurestruktur, feine Extraktsüße und klassisches Pfefferl. Dieser Wein macht Freude, auch in Kombination mit Fisch- und Gemüsegerichten.

 

Weingut Türk

Grüner Veltliner 2018
Der Leichte
Stratzing/Krems
9,10 Euro

Pikante, grasige Noten, Limetten und Mandarinen sowie edle Würze und Pfeffer kennzeichnen diesen Veltliner. Trotz niedrigen Alkoholgehalts ein geschmackvolles, edles Trinkvergnügen für viele Gelegenheiten. Ein Wein zu kalten Vorspeisen.

 

 

Domäne Wachau

Riesling Federspiel
Von den Terrassen 2017
Wachau
9,50 Euro

Das Beste von kleinen Weinbergterrassen, mit Steinobstnoten in Begleitung von Birne und Zitrus. Am Gaumen Marille, gut ausbalanciert. Fisch, Gemüse und Geflügelgerichte harmonieren in den nächsten Jahren zu diesem Wachauer Riesling.

 

Leo Aumann

Thermenregion
Blauer Zweigelt CS 2017
Tribuswinkel
9 Euro

CS steht für Cabernet Sauvignon als Ergänzung. Zwölf Monate lagerte die Reserve in kleinen Fässern. Der Wein präsentiert sich extraktreich und harmonisch. Spürbare Aromen nach Steinobst und Beeren, versehen mit einem kräftigen, runden Abgang.

 

Weingut Iby

Mittelburgenland
Blaufränkisch 2016
Horitschon
9 Euro

Der regierende Falstaff-Grand-Prix-Sieger zeigt ausgeprägte Frucht nach reifen Weichseln, Brombeeren und würzigen Duft. Ein typischer Blaufränker, traditionell ausgebaut, mit sanften Tanninen und harmonischem Abgang. Idealer Begleiter zu Rind- und Wildgerichten.

 

K+K Kirnbauer

Blaufränkisch 2017
„7301“
Deutschkreutz
9,50 Euro

Der 7301 wurde zum Teil im großen Holzfass und im gebrauchten Barrique ausgebaut. Er verbindet eine Kräuter-Pfeffer-Würze mit dem weichen, runden Charme des barriquegereiften Weines. Dazu gehören Lamm und Rindfleischgerichte sowie Ente und Gans.

 

Weingut Gisperg

Thermenregion 2016
St. Laurent Exklusiv
Teesdorf
9,80 Euro

Im Bukett klassisch von der Sorte geprägt, fruchtig und würzig, Holz und Frucht gleiten ineinander. Trocken, am Gaumen Beerenaromatik und dunkle Frucht, elegante Struktur – ein typischer St. Laurent. Bereitet auch etwas gekühlt angenehme Trinkfreude.

 

Weingut Glatzer

Rubin Carnuntum 2015
Blauer Zweigelt
Göttlesbrunn
9,90 Euro

Rubinrot zeigt sich dieser fest strukturierte Klassiker. Saftige Kirsche, dazu frische Kräuter. Am Gaumen samtiges Tannin mit angenehmer Säure, frische Kirsche mit würzigen Eindrücken. Ein idealer Begleiter zu Pasteten, Terrinen, Kalb- und Rindfleischgerichten.

 

... und etwas zum Essen

Passend zu den Weinen hat Johannes Eidenberger vom Linzer Restaurant COOK ein Gericht für vier Personen kreiert, dessen Zutaten weniger als zehn Euro kosten. Damit harmoniert der St. Laurent von Gisperg besonders gut.

Wildschweinragout mit Steckrübenpüree, glasierten Karotten und schwarzen Nüssen

ZUTATEN (FÜR VIER PERSONEN):

800 Gramm Wildschweinkeule (alternativ auch vom Rind oder Lamm möglich), ¼ Liter Obers,
3 Karotten, 1 gelbe Rübe, ½ Kilo Steckrüben (alternativ Petersilwurzeln oder Schwarzwurzeln), Salz, Pfeffer, Lakritzstangerl (ca. 1 cm lang), eingelegte schwarze Walnüsse

Wildschweinragout mit Steckrübenpüree, glasierten Karotten und schwarzen Nüssen

ZUBEREITUNG:

Das Wildschwein in kleine Stücke schneiden und im Öl scharf anbraten. Danach eine würfelig geschnittene Karotte und Rübe mitbraten. Mit Rotwein ablöschen, mit Wasser aufgießen, bedeckt ca. 2 Stunden köcheln lassen und weich dünsten. Salzen, pfeffern und Lakritzstangerl zufügen. Fleisch herausheben, das Gemüse mit Obers aufkochen und zur Sauce mixen.
Für das Püree die Steckrüben in kleine Würfel schneiden und in Butter anschwitzen, mit Wasser aufgießen, salzen und weich dünsten. Etwas Obers dazu und mixen. Zwei Karotten grob schneiden, in Butter anbraten, mit Wasser aufgießen und bissfest servieren. Mit schwarzen Nüssen und Petersilie garnieren.

 

 

 

copyright  2019
16. Oktober 2019